Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder.
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/grietchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ach du Scheisse.

Das britische Gesundheitssystem macht mir Angst. Nehmen wir das Beispiel Meningitis. Im Falle einer Meningitis in Deutschland muss der Patient der Gesundheitsbehoerde gemeldet und in Quarantaene gesteckt werden, und alle Personen, die mit dem Patienten in Kontakt waren muessen sich einer vorbeugenden antibiotischen Behandlung unterziehen. Warum? Bestimmte Formen der Meningitis sind hoch ansteckend im fruehen Stadium. Und, eine unbehandelte bakterielle Meningitis verlaeuft in den meisten Faellen toedlich. Aber sogar bei Behandlung gibt es immerhin noch eine 5 bis 30 %ige Sterblichkeitsrate! Das Problem ist, dass die Symptome einer Gehirnhautentzuendung ungefaehr die gleichen, wie bei einer schweren Grippe sind. Hohes Fieber, starke Kopfschmerzen. Lichtempfindlichkeit. Man hat kein Schild auf der Stirn, das "Achtung, toedliche Krankheit" sagt.

So, und was ist der Fall in England? Behandlung mit Antibiotika? Ja. Krankenhausaufenthalt nur bedingt, aber bei weitem keine Quarantaene. Personen im engen Umfeld werden nicht einmal untersucht, geschweige denn medikamentoes behandelt. Der Gesundheitsbehoerde muss auch nichts gemeldet werden. Patienten werden trotz akuter Erkrankung und ernsthaftem Zustand schon nach einer Nacht wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Wie komm ich darauf und warum muesst ihr euch das anhoeren? Joanna, meine Gastmutter, hat eine Gehrinhautentzuendung. Fast zu spaet erkannt, haette sie die gestrige Nacht beinahe nicht einmal ueberlebt. Wir hatten alle Grippe letzte Woche, das hatte ich ja geschrieben. Nur bei ihr wurde es nicht richtig besser, und dazu noch hatte sie sich beinahe die Nase gebrochen, weil sie sich die Autotuer vor den Kopf geknallt hat. Also, alle Symptome haben eher darauf hingedeutet, als auf eine Meningitis. Auch der Arzt, den sie zwei mal wegen hoellischer Kopfschmerzen aufgesucht hat, hat nur eine leichte Gehirnerschuetterung (wegen der Autotuer) und Erkaeltung diagnostiziert. Gestern lag sie dann den ganzen Tag im Bett, fiel immer wieder in fast komatoese Zustaende, ihr Zustand hat sich immer mehr verschlechtert, bis sie schliesslich gerade noch rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Al war natuerlich bei der Arbeit, und Joannas Mutter die extra aus London gekommen war, ist mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Also war ich allein mit den beiden Kleinen, was schlimm war. Olivia ist mit ihren vier schon schlau genug, um zu merken, dass etwas nicht stimmt. Dass sie ihre Mama nicht sehen durfte, und dann auch noch eine Horde Doktoren kamen, die sie einfach mitgenommen haben. Und Jemima heult, wenn Olivia heult, also hatte ich zwei schluchzende Kinder auf dem Schoss und dabei selber keineswegs Nerven wie Drahtseile. Zum Glueck kam Al dann irgendwann frueher von der Arbeit, worauf Olivia nur herzzerreissend suess schniefte "Warum kommt Daddy? Du bist doch bei uns".
Im Moment ist sie noch in einem zweiten Krankenhaus, am Tropf. Wann sie wieder nach Hause kommen kann, weiss ich nicht genau, aber hier werden Patienten wie gesagt eher zu frueh als spaet aus dem Krankenhaus entlassen. Was ich absolut verantwortungslos finde... Da Joannas Mutter ungefaehr die vielbeschaeftigste Frau in London ist, muss sie auch heute schon wieder zurueck. Ich hab also eine anstrengende Woche vor mir... Und ich hoffe nur, dass ich mich nicht anstecke, bzw. schon habe. Ich hab schon noch ein bisschen was vor mit meinem Leben ^^ Drueckt die Daumen.
25.2.07 16:46


Werbung


Pfluecke den Tag (oder, die Bananen eben).

Irgendwie sind es (beaengstigend?) viele Eintraege in letzter Zeit. Hab ich zu wenig zu tun? Oder wurde ich angesteckt von gewissen Personen ^^ Obwohl, die gewisse Person hat schon verhaeltnismaessig lange nicht mehr gebloggt, was ist los? 
Heute war wieder so ein Trotz-Phasen Tag. Der Morgen war doof. Wirklich doof. Ich musste wie jeden Montag um sechs aufstehen und im Halbschlaf ruebertaumeln. Die beiden Maedels hatten sehr, sehr schlechte Laune, weil sie zu ihrer Oma "mussten" (tzz). Und wollten sich nicht die Zaehne putzen lassen, die Haare buersten, nix fruehstuecken, nicht aufs Klo gehen und nicht Zoepfe machen lassen. Aaah. Olivia verbreitete heitere Stimmung indem sie in einer Art Kanon mit Mimy bruellte "I'm not your friend anymore and you are very meeeheheean." Alles klar. Ich musste mir mein breites Grinsen sehr verkneifen. Denn ich weiss genau, nach solchen Aktionen (nach denen ich sie auf der Stelle mit Nichtbeachtung strafe, ganz schlimm) kommt sie spaetestens nach drei Minuten und fragt, ob wir wieder Freunde sein koennen, weil ich doch "in ihrem Herzen" bin und sie nicht will, dass ich boese auf sie bin. Suuess :D Zur "Belohnung" darf ich dann auch doch ihre Haare machen. So funktioniert das ^^ Aber zwei Stunden so verbracht, macht mich immer muede und matschig, weil ich ja eigentlich noch schlafe. 
Hm, hab ich mir gedacht, wenn ich jetzt wieder ins Bett gehe, schlafe ich bis heute nachmittag. Was ja im Prinzip gut ist. Aaber, da ich noch Betten beziehen, Tisch polieren, Hackett spazieren, Kinderzimmer grundaufraeumen, Kueche saubermachen, Waesche waschen, staubsaugen und Lunch fuer morgen kochen muss, waere das aeusserst unguenstig ^^
Also Annika, seize the day. Weil noch Eier im Kuehlschrank waren die ein bisschen abgelaufen sind und Bananen, die dummerweise unten in der Einkaufstuete (=sehr matschig) lagen, hab ich meinen hmmmmh Bananenkuchen gebacken :D Das Fazit: Ein unglaublich leckerer Kuchen,  eine vollgefutterte Annika, und eine absolut chaotische Kueche. Da grade unser Gaertner da war, hab ich erstmal Tee und Kuchen fuer uns beide fertig gemacht und wir haben uns eine Pause gegoennt. So etwas haben hart arbeitende Angestellte nun mal verdient. Jawohl, dazu gehoere ich auch :P
Und dadurch, und durch meine suesse Illi, die mir heute schon sieben emails mit Bildern und verrueckten Saetzen gesendet hat, ist meine Laune doch gerade verhaeltnismaessig gehoben, fuer einen Montag Vormittag.
Und mit dieser guten Laune ziehe ich mal los jetzt, ab in den Wald mit Hackett. Eichhoernchen jagen (oder zumindest, so tun als ob ; ) ).
19.2.07 13:26


Guten Appetit!

Seit ich in England bin ( 148 Tage minus 11 Tage Deutschland und vier Tage Frankreich) habe ich hier noch kein einziges Mal anderes Fleisch gegessen, ausser Huehnchen, Lamm und aehm, Hummer ^^ Aus zwei Gruenden: 1. Mag ich, warum auch immer, kein Rind- oder Schweinefleisch braten. 2. Hm, eigentlich gibt es gar keinen zweiten Grund. ^^ Wie bescheuert. Wie auch immer, es wahr wohl anscheinend immer ausreichend, um mich davon abzuhalten. Mittlerweile hat jedoch der kleine TRex in mir gesiegt und verlangt nach mehr, als immer nur Chicken (was an und fuer sich sehr lecker ist, und mittlerweile bin ich sehr, sehr gut im Zubereiten ^^).
Also, wenigstens Spaghetti Bolognese sollte doch mal drin sein. So ein bisschen Hackfleisch braten kann ja  nicht allzuschlimm sein. Und heute war Wocheneinkauf, da hab ich gleich mal Taten folgen lassen, und ordentlich lecker Hackfleisch gekauft. Sieht ja schon grieselig aus, so kleine rosa-weisse Wuermchen, uhuaa.
Aber von der optischen Antipathie mal abgesehen, haelt mich in diesem Moment noch ein anderer Gedanke davon ab, mir die Kochschuerze umzubinden. Und zwar hat mir meine Mutter grad vor zehn Minuten am Telefon erzaehlt, dass Leute, die sich bestimmte Zeit in dem Vereinten Koenigreich aufgehalten haben, kein Blut mehr spenden duerfen. Zusammenhang? Hier ist die BSE-Quote, und auch die, der an CreutzfeldJacob erkrankten Menschen, besonders hoch. Das konnte ich erstmal gar nicht glauben. Und dann hab ich etwas nachgeforscht, die kleine Biologin in mir, die gibts ja schliesslich immer noch. Zumindest weiss ich jetzt, was das ganze ueberhaupt ist. Und mit LK Bio konnte ich sogar das meiste verstehen!
Eigentlich ein sehr interessantes Thema, wenn es nicht gerade mein Abendessen betreffen wuerde ; )
Herausgestellt hat sich, das England tatsaechlich die hoechste BSE Quote in Europa hat, sogar mehr Faelle, als alle anderen EU Laender zusammen. Obwohl der Hoehepunkt der Endemie schon ueber 10 Jahre her ist, ist die Zahl der an vCJD (variant Creutzfeld Jacob Disease) erkrankten Menschen immer noch ansteigend hier! Hilfe. Das Fiese ist, von 164 gemeldeten Faellen sind 158 gestorben. Und da sich die Erkrankung sowohl auf oralem Wege (Verzehr von infiziertem Fleisch) als auch ueber Bluttransfusionen uebertragen laesst, gibt es eben Einschraenkungen in der Blutspendemoeglichkeit. Ich selbt duerfte noch Blutspenden, da ich hier weder operiert wurde (noch nicht, ahrg, Weisheitszaehne ^^) noch Blutkonserven enthalten habe. Ausserdem habe ich waehrend der groessten Verbreitung von BSE noch nicht hier gelebt, was mich auch schnurstraks aus der Risikogruppe katapultiert. So ein Glueck aber auch. Vielleicht aber auch nicht, denn ich wuerde ohnehin nie in der Lage sein, Blut zu spenden, so leid mir das tut. Ich kippe schon fast um, wenn mir nur eine einzige minikleine Kanuele Blut abgenommen werden muss ^^ Und die BSE-Geschichte waere ja beinahe die perfekte Ausrede geworden ^^
Mich juckt es schon die ganze Zeit in den Fingern, euch die genauen biologischen Ablaeufe zu erklaeren, aber ich fuerchte ja, das wuerde meiner Besucherzahl nicht gerade zutraeglich sein. Von daher mache ich mich wohl doch besser ans Kochen. Denn das Hackfleisch habe ich ja nun schliesslich gekauft, und mit meinem typischen Glueck (haha) werde ich mich ja wohl nicht in die Reihe der 158 armen Schweine (^^) gesellen.
16.2.07 16:44


Bescheiden schoen.

So geht es mir gerade, und so sehe ich wohl auch aus. Rote Nase, wuschelige Haare (vom vielen Schlafen) und kleine Augen, weil ich trotzdem muede bin. Ich hab Grippe, letzendlich konnte ich doch nicht verhindern, mich bei Jemima anzustecken. Wie auch, wenn man mindestens 7 Stunden am Tag in unmittelbarer Naehe einer solchen Virenschleuder verbringt, und sie trotz besseren Wissens und Uebertragungsrisiko ganz oft knuddeln muss.
Da es Joanna auch sehr schlimm erwischt hat, konnte ich mir auch nicht freinehmen, sondern musste, mit allem, was mein Medizintaeschchen hergab gedoped, trotzdem arbeiten gestern, und heute. Heute morgen war es schlimm, um sechs Uhr aufstehen findet ein sehr schmerzender Kopf gar nicht lustig, das findet schon mein normaler Kopf nicht lustig.
Jetzt gerade muss ich babysitten, wo doch die ganze Annika am liebsten bloss in ihr eigenes Bett will. Stattdessen sitze ich am Computer. Denn im Fernsehen laeuft nur Bloedsinn, vom Buegeln wird mir schwindelig und Essen macht auch keinen Spass, weil meine Geschmacksnerven vorruebergehend den Geist aufgegeben haben. Und sechs, sieben Stunden einfach so herumsitzen und nichts tun, macht selbst mich kirre. Zwei Stunden sind es jetzt noch, und dann kann ich endlich, endlich in mein Bett fallen. Kann man die Gemuetlichkeit eines normalen ein-Personen-Bettes idealisieren? Ich glaube, das passiert mir naemlich gerade.
Ich hoere schon seit Stunden das gleiche Lied, ist das ein Zeichen der geistigen Stumpfheit die mich gerade irgendwie gepackt hat? Oder ist das, unabhaengig von meinem Zustand, ganz normal das man so was manchmal hat...?
Hm. Uebrigens ist heute Valentinstag, wie man sicher unschwer nicht bemerken konnte. Und ich hab glaube ich die ersten zwei Valentinskarten meines Lebens gekriegt. Mit knapp 20, das Leben ist schon ironisch. Wo ich mich wahrscheinlich mit 12, 13 noch wirklich darueber gefreut haette, und nicht genervt die Augen bei jedem dritten Valentinstags-Kommerz-Plakat verdrehen musste. Die erste Karte stammt uebrigens recht unspektakulaer von Olivia und Jemima. Aber doch, sehr suess. Und Schokoladenherzen dabei. Aber die zweite, ich habe keine Ahnung. Es steht kein Absender drauf, ist aber weder von Doreen, Anthony, Jojo oder Al, deren Handschriften kenne ich. Also frage ich mich, was der Sinn an so etwas dann ist? Denn schliesslich bringt es dem/derjenigen gar nichts, wenn ich nicht weiss, von wem sie kommt? Hm. Vielleicht klaert sich das Raetsel ja auch noch in naechster Zeit. Aber ganz ehrlich, ueber das "Geheimnisvolle-Verehrer-mit-schnulzigen-Valentinskarten-Alter" bin ich hinaus, fuerchte ich. Falls ich jemals drin war.
So, ich werde jetzt eine Decke suchen und mich irgendwo auf ein Sofa kuscheln. Denn das mit dem Computer, gut ist das auch nicht fuer meinen Kopf. Hoffentlich geht es mir morgen ein bisschen besser, denn ich habe bis vier Uhr frei und wollte den Tag eigentlich besser nutzen, als den heutigen.
15.2.07 00:53


Regenwetter.

Neu ist das hier, und zwar ziemlich. Neue Inhalte weniger, abgesehen von dem "Bilder"-Link an der Seite. Aber wie gesagt, da werdet ihr noch nicht von Bildern erschlagen ; )

Es regnet wie verrueckt, und die kleinen Monster sind in der Schule, deswegen konnte ich nichts anderes tun, als das hier alles umzuschmeissen und neu zu machen. Meine Finger koennen naemlich grad keine Gitarre spielen, weil die Haut abgeht von den Spitzen *lach* Ihgitt. Die armen, die muessen echt was mitmachen.

Achja, um den Header zu erlaeutern: Das zweite Bild von Links sind Olivia und ich, das dritte Bild sind Jemima und ich, auf dem vierten sieht man Doreen und mich und auf dem letzten ist unser Haus. Hah watt mooi, wa? ^^  Ohje, der Regen tut mir gar nicht gut, anscheinend. Wenn ich sogar schon anfange, Platt zu schreiben. Ich klick lieber schnell auf "Bloggen" gevor noch mehr Unsinn entsteht : )

12.2.07 11:05


God bless the bathtub.

Manchmal erstaunt Olivia mich wirklich, oder ich unterschaetze ihre Intelligenz. Neulich hab ich sie ins Bett gebracht und wie immer unser Gutenacht-Ritual durchlaufen lassen. Baden, ins Handtuch einwickeln und fuenf Minuten so kuscheln, unter Protest ein Nachthemd anziehen ("I want cuddles, I just want cuuuuddles" ) , schnappen und unter quiekendem Lachen ins Bett schmeissen, und dann noch ein bis fuenfzehn Gutenachtgeschichten lesen. Wenn das alles erledigt ist, kommen die schweren Vorhaenge zu und es werden, obwohl die Familie kein bisschen religioes ist, noch "prayers" gesprochen. Das laeuft ungefaehr so ab: "God bless Mummy. God bless Daddy. And Jemima. And Annie. And Hacketti (Juchu, ich komme noch vor dem Hund ^^). And God bless Ted and Uncle James, and Zoe", etc.etc. bis wenigstens zwanzig Leute bedacht wurden. Und wenn sie besonders albern gestimmt ist, werden auch zum Beispiel auch noch Kleiderschraenke, das Schaukelpferd Brandy und Badewannen mit in den Segen eingeschlossen.

Aber neulich hat sie mich gefragt, ob ich denn auch als Viereinhalbjaehrige immer Gebete gesprochen hatte. Ja klar, war die Antwort. Kann ich eins hoeren?, fragt sie, und ich muss einen Moment ueberlegen. Aber nicht lange und mein altes Kindergebet faellt mir wieder ein.

Es geht so: "Lieber Gott, nun schlaf ich ein. Schicke mir das Engelein. Dass es treulich bei mir wacht, in der ganzen langen Nacht. Schuetze alle die ich lieb, einen schoenen Traum mir gib. Kommt der helle Sonnenschein, lass mich wieder froehlich sein. Amen."

Ich war selbst verwundert, dass ich es noch ganz wusste, und Olivia wollte es erstaunlicherweise noch ungefaehr hundert Mal hoeren. Jetzt werd ich es auch sicher nie wieder vergessen ^^ Und als wir dann durch waren mit Beten fragte sie, ob "Sonnenschein" denn das gleiche waere, wie "sunshine". Weil das ja sehr aehnlich klinge, genau wie "Gott" und "god". Ich war wirklich beeindruckt, dass sie so genau zugehoert und gleich die sprachlichen Parallelen gezogen hat! Mittlerweile muss ich das Gebet jedesmal beim Ins-Bett-gehen vorsagen, und jedesmal spricht sie genau diese beiden Woerter mit, stolz auf ihre eigene Kombinationsgabe. Sehr suess ist das.

11.2.07 21:39


Lauf Hackett, lauf!

Hackett ist ein lustiger Hund. Heute morgen wieder ganz besonders, weil ich gar nicht wusste, dass Hunde sehr, sehr doof gucken koennen, wenn sie nicht wissen, was eigentlich los ist.
Unser Haus ist von drei Seiten von Wiesen umgeben, auf denen sich unglaublich viel Getier tuemmelt. Man sollte ja meinen, Hackett haette sich mittlerweile daran gewoehnt. Aber nein, immer wenn er ein Kaninchen (oder ein aehnlich kleines Nagetier) sieht, denkt er wieder fuer ein paar verwirrte Augenblicke, er sei ein ausgebildeter Jagdhund und irgendwer haette gerade "Fass" gerufen. Was natuerlich beides nicht stimmt. Also rennt er los wie ein Bekloppter und springt mit einem gazellenartigen Satz ueber den (hohen) Zaun. Allein das reicht schon, um mich zum Grinsen zu bringen, weil ein gazellenartig springender Labrador mit wehenden Lefzen und dickem Bauch einfach einzigartig aussieht.

Aber heute kam dann noch dazu, dass er ein Kaninchen erwischte, das nicht wie alle anderen war ^^ Es ist naemlich einfach nicht weggerannt. Waehrend Hackett also bellend und knurrend auf das arme Ding zugallopiert, bewegt es sich einfach nicht :D Zu gut. Langsam begreift der dumme (entschuldige, kurzzeiting unzurechnungsfaehige) Hund, das irgendwas anders ist, als sonst. Wird langsamer und bleibt schliesslich zehn Zentimeter von dem Kaninchen stehen, voellig verwirrt. Guckt hoch, bellt. Guckt wieder das Karnickel an. Nichts passiert. Gar nichts! Ich hab mich totgelacht :D Vor allem, weil er dann mit haengenden Ohren wieder zurueck zum Haus getappt ist, der Sprung ueber den Zaun diesmal eher froschartig.
Also, entweder war das ein psychologisch hochbegabtes Kaninchen, weil es erkannt hat, dass Hacketti ein sehr, sehr netter und harmloser Hund ist. Der immer nur so tut, als wuerde er Kaninchen essen wollen, weil er sich das in Wirklichkeit NIE trauen wuerde. Oder aber, es war paralysiert vor Angst. Oder es hatte Myxomatose (schreibt man das eigentlich so?), das bedauernswerte Viech. Man weiss es nicht. Auf jeden Fall habe ich Hackett sehr ausgelacht, weil das minikleine Karnickel ihn einfach verarscht hat. Da hat er sich bestimmt ein bisschen geschaemt. Es ist schon nicht leicht, so ein Hundeleben.
8.2.07 22:10


"Thank you for my lovely tea, please may I go to bed"

Heute war es anstrengend. Jemima bekam die goldene Nase fuer die Erkaeltung des Jahres und wurde gegen Mittag mit dem Taxi auf (Privat-) Schulkosten nach Hause gebracht (Achtung, Seuchengefahr ^^). Wo sie dann sehr erschoepft dem gluecklicherweise anwesenden und nicht minder mueden Aupair in die Arme kippte. Da sie nicht schlafen wollte, bin ich also ca. 4 Stunden mit ihr auf dem Arm im Haus herumgelaufen und hab schiefe Lieder gesungen (ich hab auch ein bisschen Halsschmerzen ). Dass sie dabei nicht geheult hat, ist eindeutig ein Zeichen, dass es ihr ernsthaft schlecht geht ^^ Und wenn so ein kleines, rotgelocktes Maedchen mit grossen Augen zu einem aufsieht und kraechzt "I really need my mummy" dann ist das sehr herzerweichend. Umso trauriger, dass besagte Mummy sich gerade auf einem Geschaefts-Ski-Sonntag in Schweden vergnuegt. Obwohl, das klingt etwas ungerecht. Denn in Wirklichkeit hat Jojo ungefaehr jede halbe Stunde angerufen um zu fragen, ob alles okay ist. Auch wieder uebertrieben.

Irgendwann kam dann auch Olivia aus den Schule und das gewissenhafte Aupair hatte natuerlich schon Tea ready. Lecker Suppe, homemade. Gibt es hier sehr selten, dieses Praedikat ^^ Beweis Nummer zwei, dass es Mimy wirklich schlecht geht, war, dass sie nichtmal Pudding wollte (Pink Jelly, ihgitt) und so hab ich sie auf ihre wie immer perfekt hoefliche Bitte hin (s.o.) danach gleich ins Bett verfrachtet. Obwohl ihr ja ihrer "Rountine" nach noch 1 1/2 Stunden zugestanden haetten. Aber sie ist fast mit ihrem Kopf in die Suppe gefallen vor Muedigkeit, also habe ich mir da mal ganz eigenmaechtig eine Planaenderung erlaubt.

Und nun, nachdem ich auch noch drei Geschichten fuer Olivia gelesen hatte, das Haus gesaugt und gewischt habe, den Tisch poliert, die Waesche aufgehaengt und den Hund gefuettert habe, kann ich endlich, endlich in mein Haeuschen gehen, kuschelige Kerzen anmachen, in meinen Sessel sinken und nichts tun. Oder gelegentlich ein paar Gitarrengriffe ueben. Wie romantisch *hust*.

Also. Ich hoffe, dass mich der fiese Erkaltungsvirus nicht auch noch packt, was wirklich leicht passieren koennte. Denn wenn man ein paar Stunden an einem sehr schnupfigen Kind klebt und  es dauergeknuddelt werden muss, dann passiert das bestimmt sehr leicht. Wir werden sehen. Nuetzt ja nix.

5.2.07 22:23


Apple-Strudel, Liverwurst and Roll-Mops.

Huch? Rechtschreibfehler bei Edeka? Legastheniker bei Aldi? Aber nicht doch. Das sind tyische (hahaha) englische Gerichte. Die Lebensmitteabteilungen in englischen Supermaerkten hat mir jetzt schon so manchmes Mal ein paar Lachmomente verschafft. Und erstrecht Joannas Kommentare. "Oh that's german? Is "Wurst" a german word, then?" Neeee. Klingt doch total englisch, Mensch, wie kommst du denn auf sowas. Und stellt euch mal so ne hutzelige, ur-englische Verkaeuferin im Tante Emma Laden hier vor, die mich fragt, ob des denn noch "another roll-mops" sein duerfte. Die arme Frau, die muss ja denken, dass ich ein bisschen meschugge ("bonkers", lustiges Wort auf englisch) bin. Weil ich mir das Lachen ob dieser lustigen Aussprache, und so absolut ernsthaft natuerlich vor allem, einfach nicht mal ein kleines bisschen verkneifen konnte.

Es muss umso lustiger demnach sein, als Englaender nach Deutschland zu kommen. Denn, wie wir ja alle wissen, hauen "denglisch" verkorkste Wortkombinationen in Deutschland schon jeden einigermassen sprachfuehligen deutschsprachigen Menschen aus den Sneakersocken. Und wenn ich mich hier schon ueber "Liverwurst" amuesiere, wie muss es denn dann den Englaendern gehen, wenn sie mit "gecancelten Fluegen", "geupdateten Programmen" oder "Kundensupport" konfrontiert werden? Darueber zu spekulieren, und in jeder dritten Wochenzeitung Dossiers darueber zu lesen, ist eine Sache. Aber es hier am eigenen Leib mitzuerleben, ist sehr, sehr lustig.

Ganz was anderes an dieser Stelle: Die bestellten lieben Gruesse moechten bitte umgehend aus dem Kinderparadies abgeholt werden. Kleine Illi, was machst du auch fuer Sachen. Ich wuensch dir ganz schnelle, gute Besserung! (Auch zum Wohle der restlichen Familienmitglieder, nach drei Wochen Handball-entzug bist du sicher unausstehlich :D )

29.1.07 22:09


Gitarre, Kitsch und drei Muscheln in der Manteltasche.

Ich habe eine Gitarre! Hallelujah, die armen Nachbarn, wenn es denn welche gaebe. Der wunderbare, knutschenswerte, Wuensche-von-den Augen-ablesende Anthony hat mir eine von seinen akkustischen Gitarren ueberlassen :D Er hatte sich die damals gekauft, als er in Australien gelebt hat und den Gitarrenkoffer der dabei ist, hat er irgendwo am Wegrand im Outback gefunden ^^ Und jetzt liegt sie auf meinem Sofa, und ich bin sicher, sie wuerde mich schmachtend ansehen, wenn sie denn Augen haette. Weil wir uns naemlich sehr lieb haben, die Gitarre und ich. Ich kann auch schon vier Lieder Und wenn meine Finger wieder ganz heile sind, kann ich mir die naechsten Blasen anueben. Autsch, das sind sie naemlich gar nicht gewoehnt. Aber Indianer kennt kein Schmerz, und eine AuPairAnnika schon gar nicht, deswegen ist das auch weniger schlimm.

Deutlich schlimmer ist naemlich, dass ich gerade Brioche(klick) gebacken habe und der Geruch des  "kleinen, duftenden, goldbraunen Hefegebäcks" mich absolut kirre macht :D Ich wollte es naemlich eigenlich fuer mein Fruehstueck morgen aufsparen, weil mir mein Toast ausgegangen ist... Allerdings, so ein kleines Stueckchen jetzt ist wohl okay. Ist bestimmt auch am leckersten, wenn es grade warm aus dem Ofen kommt, hmmm :D Die Vorbereitung fuer das Backen hat mich uebrigens wieder einmal den Kopf schuetteln lassen, ueber die englische Esskultur. In zwei grossen Supermaerkten wussten drei von vier Verkaeuferinnen nicht einmal, was Hefe ist und wofuer man das braucht! Schlimm. Joanna wusste auch nicht, dass man Hefe braucht wenn man ein Brot backen will. Die benutzen hier "self raising flour", also Mehl, dass selbst geht (angeblich). Und sie wundern sich immer allesamt, warum ihre Muffins platt sind. Nach 10 Minuten selber suchen hab ich dann das gekauft, was mir am geeignetesten erschien. Hefe, allerdings in Pulverform. Seltsam. Hat aber ganz gut geklappt, im Endeffekt

Mein Wochenende war uebrigens wieder schoen. Relativ ruhig, weil ich ein bisschen gegen die Grippe kaempfen muss, die hier grad alle haben, aber trotzdem. Gestern habe ich mit Doreen und Anthony Kitesurfen geuebt- auf einem Heufeld :D Wenn wir tatsaechlich schon im Wasser gewesen waeren, waere ich sicherlich untergegangen. Die Kraft, die man aufbringen muss um den Drachen unter Kontrolle zu halten, ist ungemein gross! So bin ich wieder einmal mit einem Matschgesicht auf seiner Farm herumgelaufen, denn ein bisschen Kitesurfen ist woertlich ein umwerfendes Erlebnis. Und so ein, zwei Meter durch die Luft zu fliegen kribbelt sehr schoen, deswegen hat sich der Matsch definitiv gelohnt. Nachdem wir dann erstmal zwei Kannen Tee zum Aufwaermen getrunken hatten, sind Doreen und ich in ihrem kleinen, roten Nissan noch an die Kueste gefahren. Es ist so wunderschoen da, es zu beschreiben, waere einfach zu kitschig. Manchmal ist die schlichte Wahrheit schnulziger als jeder RosamundePilcherRoman. Die orangenen Steine, der Sonnenuntergang der das Wasser und die endlos hohen Klippen rot faerbt, die Moewen, die ihre Nester in eben diesen Klippen haben... Die kleinen Holzhaeuser die sich an die letze Duene kuscheln mit grossen Glasscheiben um raus zu sehen. Die Boote die am Wasser liegen, die "Claire" heissen und "Faith" und "Boat". All das ist so schoen, dass es mich beinahe traurig macht. Warum weiss ich gar nicht. Vielleicht wieder eine Fehlverknuepfung meiner Gefuehlsnerven. Vermutlich Und, ich mag die Muscheln hier. Ganz anders, als ostfriesiche Muscheln! Rund, und geschnirkelt, und Rosabraunrot. Ein paar sammle ich dann immer,und versuche, mir dabei nicht bescheuert vorzukommen. Denn Olivia hat mich neulich aufgeklaert, dass nur "babies" und "threeandahalfyearsoldgirls"  das machen (sie ist vier ). Muscheln sammeln, Annie, also wirklich.

Abends haben wir dann noch alle zusammen gekocht. Zwei Pakete Nudeln, Sahnesosse und viel Rotwein haben dann ihr uebriges getan, um die Entscheidung, in den Pub zu gehen und zu feiern, zu ueberdenken. Stattdessen sind wir in den Pub gegangen, haben in Ruhe ein Paar Pints (Anthony und ich) und ein paar OrangeJuicewithLemonadeplease (Doreen und Lenka) getrunken. Und sind nach Hause gefahren. Und haben bloss leise Musik gehoert und nichts gesagt. Ich mag sowas sehr gerne. Im Auto sitzen, melancholische Musik hoeren, und nichts sagen. Nachts oder frueh morgends ist das am schoensten, probiert das mal aus Man muss bloss aufpassen, dass solche Momente nicht von einem lauten Knacken unterbrochen werden, dass entsteht, wenn man ueber ein graues Eichhoernchen faehrt, so wie wir :-/ Naja, Eichhoernchenhimmel sind bestimmt schoen, weil voller Haselnuesse. Ich hoffe nur, es war nicht das, was jeden Tag an meinem Fenster sitzt, das mag ich naemlich.

28.1.07 22:08


Es schneit.

Ja, tatsaechlich. Ich hatte einen tollen, tollen Artikel geschrieben, aber mein Browser hat sich aufgehaengt und ich hatte nicht zwischengespeichert. Ich schreib ihn nicht nochmal, weil das ohnehin nichts wird. Dabei war der mir wirklich sympathisch, der Artikel. So ein Scheiss.
Jetzt schneit es hier einmal in vier Jahren sechs einhalb Schneeflocken, und ich hab miese Laune weil ich zu doof war, um zu speichern.

Ich mach mir jetzt erstmal einen Smoooothie, mit allen Fruechten die wir so im Haus haben (Sogar Erdbeeren, fuer einen Euro pro STUECK.). Um meine Abwehkraefte optimal auf die herannahende Schneekatastrophe (haha) vorzubereiten.

24.1.07 10:12


"Dig out the candles...

...recharge your mobile and keep plenty of food in storage."

Mit diesen mutmachenden (oder Mut machenden? mut-machenden? arhg.) Worten begann Mitte der Woche mein Tag. BBC News erwahent ausgerechnet meine naechstgroesste Stadt als "sehr gefaehrdet". Ihr habt ihn ja auch abbekommen, den Sturm, und hier hat absoluter Ausnahmezustand geherrscht. Regen und Wind in selbst fuer England sehr ungewoehnlichen Verhaeltnissen. Besonders Sorgen machte mir das "plenty of food", weil ich schon seit zwei Tagen in einen leeren Kuehlschrank gucken musste, Jo ist momentan so beschaeftigt mit ihrem 300 Mio. Euro Deal, dass sie nicht einmal Essen einkaufen faehrt. Worunter das arme Aupair sehr leidet, weil es eben nicht zwei ganze Gefrierschraenke voll Essen hat ^^

Trotzdem hatte mir das den Ernst der Lage wohl noch nicht ausreichend nahe gebracht, den ich hab mich in meinen Mantel eingepackt, Schal um, Muetze auf (Danke Ulrike :D ) Handschuhe, kniehohe Gummistiefel und Kapuze auf und bin losgestiefelt, mit Hackett. Der dankbarste Hund aller Zeiten in dem Moment, weil sonst ja kein Mensch an ihn denkt... Und er mag so ein Wetter. Ich auch, uebrigens. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung, hat meine Oma doch recht Gebranntes Kind scheut Feuer (auf der Liste der unsympathischsten Redewendungen auf Platz 2 aber es trifft zu) und so bin ich nicht in dem Wald herumgestapft, sondern nur am Rand. Noch einen Ast brauch ich nicht auf den Kopf, nachdem meine Beule grad mal so eben wieder weg ist.

Ich muss, aus welchen neurologischen Fehlverknuepfungen auch immer resultierend, grundsaetzlich sehr lachen, wenn mir viel Regen ins Gesicht klatscht. Und so war das, aufgrund der Verhaeltnisse die uns der Sturm beschert hat, einer der lustigsten Spaziergaenge aller Zeiten. Da bei dem Wetter kein vernuenftiger Mensch sonst auf der Strasse war, konnte auch niemand den Kopf schuetteln ueber das Verhalten des komischen deutschen Aupairs, das da mit Hund im Regen und Sturm herumspaziert und grundlos lacht ^^ Die armen Leute eigentlich, die immer einen Grund zum Lachen brauchen.

Als ich nach ca. einer Stunde wieder nach Hause kam, hat mich allerdings ein Anblick erwartet, der weniger zum Lachen, denn zum Haare raufen war. Der Sturm hatte die gesamte Dachrinne abgerissen, die jetzt auf dem Rasen liegt, und verschiedene Baeume von uns oder den Nachbarn ausgerissen und im Garten verteilt. Der Teich ist komplett uebergelaufen und  macht nun ein drittel des (riesigen) Grundstuecks aus. Also, zumindest hier hat der Sturm einiges an Verwuestung angerichtet. Am naechsten Tag wurde es ja deutlich besser (da war der dann bei euch ) und so musste ich nicht verhungern. Lediglich ohne Strom leben fuer einen Tag, da ein Baum eine Hochspannungsleitung in der Naehe umgerissen hat. Aaber, darin hab ich ja schon fast Uebung, denn "powercuts" sind hier irgendwie keine spektakulaere Seltenheit, wegen des haeufig schlechten Wetters.

So. Essen kochen ist nun angesagt, und vielleicht sollte ich ein paar Portionen einfrieren, weil der Sturm angeblich wiederkommt Ein bisschen Hamster spielen, man weiss ja nie. Dass ich so wenig geschrieben hab in letzter Zeit liegt uebrigens nicht daran, dass ich keine Lust mehr hab. Leider auch nicht daran, dass ich von morgends bis nachts Party mache ^^ Sondern schlicht und ergreifend daran, dass ich keinen Computer hatte... Ich hoffe, es wird jetzt wieder etwas regelmaessiger, ich fuehle mich immer sehr von der (deutschen) Aussenwelt amputiert, wenn ich zwei Wochen kein Internet habe.

Bis dann also, ich schreib bald wieder hoffe ich, denn mein Wochenende war erwaehnenswert toll.

21.1.07 14:26


Wahnsinn mal 18. Mindestens.

Ooh Leute, es tut mir leid, dass ich in letzter Zeit so selten schreibe. Ich hab einfach nicht oft den Computer in letzter Zeit und wenn, dann nur so kurz, dass es grade mal fuer Emails checken reicht...

Es passiert recht viel, aber auch wieder nicht ^^ Doreen ist Sonntag wieder von zuhause hierhergekommen, was mich totaal gefreut hat und gestern abend waren wir dann erstmal mit Anthony im Pub. Sehr schoen. Und sie hat sich ein klitzekleines, rotes Auto gekauft :D Total klasse, denn nun koennen wir damit durch die Gegend duesen, ohne auf den Bus angewiesen sein. Sonntage bekommen nun eine ganz neue Bedeutung :D Denn da fahren naemlich GAR keine Busse. Ich hab auch schon ernsthaft darueber nachgedacht mir ein Auto zu kaufen. Allerdings ist die Versicherung fuer ausser-englische Fahrer so hoch, dass ich mir das nicht wirklich leisten kann...

Was gab's sonst noch? Oh, ich habe (dank des Jahrhundertsturms hier) neulich beim Spazieren gehen einen dicken Ast auf den Kopf bekommen, der durch den Sturm vom Baum gebrochen wurde... Das tat SEHR weh (Nicht lachen, Bastian ). Ich denke mal, ich hatte ne kleine Gehirnerschuetterung, weil mir staendig schlecht war und die Kopfschmerzen immer noch nicht weg sind, obwohl das schon ueber eine Woche her ist, nun. Aber na, bevor ich hier zu einem Arzt gehe, muss es mir wirklich unglaublich schlecht gehen. Denen traue ich naemlich gaar nicht mehr, nachdem die Hausaerztin meiner kleinen Maedchen nicht mal erkannt hat, dass Jemima eine Lungenentzuendung hat, obwohl es ihr so mies ging, dass sogar ich das vermutet hab, ganz ohne medizinische Ausbildung ^^

Ansonsten, ich muss im Moment sehr viel arbeiten, ich habe nun zwei feste Tage an denen ich um 7.00am anfangen muss, was mir wirklich zu schaffen macht. Immerhin muss ich dafuer um 6.00 aufstehen, was ich regelmaessig zuletzt vor 7 Jahren musste :-/ Und gestern war ich auch noch auf einer Babyparty (Archie wurde 1). Geburtstagsparties fuer kleine Kinder sind hier ja absolut hip, und nun ratet mal, wieviele Kinder eingelanden waren. Es waren 18. Ist das nicht komplett irre? Das Baby kann noch nicht mal bis drei zaehlen, geschweige denn bis 18! Dazu kamen ja noch auf jedes Baby eine Mutter, und auf jedes dritte Baby das da war, ein Aupair! Stellt euch die Massen an Leuten vor, und das Haus ist nicht besonders gross, ich kann in den meisten der Raeume nicht einmal aufrecht stehen (Was fuer mich kein seltenes Problem ist, hier in England ^^)! Und das ganze fuer ein Baby.

OH, und ich habe die Neuigkeit des Jahrhunderts (Das ja zum Glueck noch nicht so lang ist, bis jetzt). So spektakulaer, dass ich das vielleicht gar nicht hier schreiben will ^^ Mir ist so etwas verruecktes passiert, das glaubt ihr nicht! Hm, ich denke noch ein paar Tage darueber nach, glaube ich. Besser ist das.

Jetzt muss ich den Laptop schon wieder abgeben,  aber vielleicht krieg ich ihn nacher nochmal wieder. Bis dahin, alles Liebe von mir, und ich denke ganz viel an euch alle.

12.1.07 20:43


merry christmas and a happy new year.

Der erste Abend, an dem ich wirklich Zeit finde, etwas zu schreiben. Seit meinem letzten Eintrag ist viel passiert! Ich habe im Flugzeug mehr als tausend Kilometer zurueckgelegt und sogar am Steuer von verschiedenen Autos mindestens 600 Kliometer. Dazu hab ich mir mindestens drei Kilo an superleckerem Weihnachtsessen angefuttert und hab seit drei Monaten mal wieder mehr als zwei Liter Alkohol am Stueck getrunken
Soviel dazu. Ich hatte ein wunderbares Familien-Weihnachten, dass mit einem tollen Willkommensplakat am Bahnhof eingelaeutet wurde, ich hab tatsaechlich eins bekommen Genauso wie den super Sandisk e260, mit dem ich jetzt auch im tiefen Beckleyer Wald zu meiner Musik herumtanzen kann. Ich hab so viele so tolle Sachen bekommen, die ich schon fast alle benutzt habe ^^ Kochbuecher sowieso, und Ulrike, Dein Armband trage ich jeden Tag.
Ja, und es war so schoen, die ganzen Leute wiederzusehen! Allerdings ist es ja doch irgendwie immer so, dass man beinahe mehr Leute sieht, auf die man gerne verzichten koennte, als umgekehrt ^^ Auch das VEU Treffen hat gezeigt, dass sich eigentlich keiner wirklich veraendert hat. Waren ja auch nur drei Monate. Aber ich fuehle mich trotzdem so veraendert, ausserlich und innerlich J Abitur gemacht hab ich mit blonden, laengeren Haaren und nun sind sie kurz und dunkelbraun. Fuehlt sich richtig an, und ich werds auch noch ne Weile so lassen, auch wenn es da geteilte Meinungen gibt (Hallo Meyli ^^). Und Abitur hab ich gemacht, mit dem Druck, irgendwas „werden“ zu muessen, jetzt sofort und am besten gleich. Das ist jetzt irgendwie weg, zum Glueck. Ich merke, was ich kann und mag, und das ist gar nicht so unglaublich wenig wie ich dachte, und ich hab noch ein paar Monate, um das ordentlich zu ueberdenken.
Schneller als ich dachte, kam schon das Ende meines „Heimaturlaubes“. Elf Tage, wurden bald zu gefuehlten drei einhalb. Aber das ist ja eher ein positives Zeichen, als ein negatives. Am Donnerstag morgen um vier Uhr morgens bin ich also ins Auto gestiegen und hab, ohne Navi, dafuer aber mit Schnee und Kersten, den Weg doch gut nach Luebeck gefunden, von wo mein Flug ging. Katastrophen mit mir am Steuer gab es gar keine, ich bin auch nur einmal ausversehen die Abfahrt nach Bremen runtergeduest, was dem armen Kersten einen kleinen Anflug von Existenzaengsten verpasst hat („Was machst Du denn, wir finden hier nie wieder raus ohne das Navi, und dann verpasst Du den Flug und nun fahr mal hundertvierzig und nicht 73 ,aarhg!" ) Aber, irgendwie hab ich ja doch immer noch Dusel und es war gar nicht schwierig, wieder auf die richtige Autobahn zu kommen :P 

Apropos Dusel. Da gab es ein Ereignis, an dem ich euch noch teilhaben lassen muss :D Und zwar gibt es ja die Auricher Weihnachtslotterie oder wie auch immer die heisst. Und in meinem ganzen Leben hab ich noch nie etwas gewonnen, ausser einem haesslichen Blinki in der Grundschule, den aber jeder Idiot „gewonnen“ hat, aus paedagogischen Gruenden (Das hab ich damals schon kapiert und fand es scheisse). Also, am ersten Abend in Aurich war ich mit meiner Familie auf dem Weihnachtsmarkt und jeder hat sich ein Los gekauft, eins, wir wollen ja auch mal nicht uebertreiben. Und ihr koennt euch sicher denken worauf ich hinaus will, ich hab was gewonnen. Und das hat mich, zur Belustigung der uebrigen Anwesenden vor Freude ein bisschen ueber den Weihnachtsmarkt huepfen lassen. Ich hab naemlich nicht irgendwas gewonnen, sondern eine riesengroosse geraeucherte Mettwurst. Nicht lachen, das hat mich wirklich gefreut. Ich hab naemlich seit ich in England bin, keine Wurst mehr gegessen. Das Tragische an der ganzen Geschichte ist allerdings, dass ich sie mit nach Beckley nehmen wollte, und sie nicht mehr in meinen Koffer passte, der am Flughafenschalter genau 15.9 kg gewogen hat (Glueck gehabt ^^).

Der Flug hat mir, zum ersten Mal, seit dem ich ca. 20 mal die Treppe in ein Flugzeug hochgekraxelt bin, beinahe einen Herzstillstand vor Schrecken verpasst. Wir hatten ja auf der ganzen Hinfahrt schon so Schneeregenmatsch, aber just (Achtung, deutsche Aussprache bitte) in dem Moment als ich in das Flugzeug steige, bricht ein Schneesturm los, der sich gewaschen hat. Ein bisschen mulmig war mir schon zumute, aber ich dachte ja nicht, dass wir losfliegen wuerden, wenn der Flug ernsthaft gefaerdet waerden koennte. Die ersten paar Minuten war auch alles gut, aber als wir schon ein bisschen in der Luft waren, setzt ein filmreifes Szenario ein. Das Flugzeug wackelt, sackt ab. Alles klar, die Anschnallzeichen werden wieder eingeblendet. Durchsage, dass alles okay ist (natuerlich). Dann wieder, das Flugzeug wackelt so sehr, dass ich mein Buch nicht mehr lesen kann, davon abgesehen sind auch die Lichter ganz aus jetzt. Ein bisschen nervoes gucke ich Laura, das spanische Aupairmaedchen an, das rechts  neben mir sitzt, die mir erklaert, dass das normal ist und sie das schon oft hatte. Anissa, das englisches Aupairmaedchen das links neben mir sitzt (wo kommen die alle her, ist hier irgendwo ein Nest?) ist aber mindestens genauso hibbelig wie ich. Die ersten Omas fangen an, nach den Stewardessen zu rufen, die aber schlauerweise schnell ins Cockpit verschwunden sind. Nochmal die Durchsage dass wir nicht zu beunruhigt sein muessen. Widerspruechlicherweise sackt das Flugzeug auf der Stelle gefuehlte zwei Kilometer runter und die Sauerstoffdinger werden runtergelassen. In dem Moment hab ich ueberlegt, ob ein Testament mit 19 ¾ wirklich so laecherlich ist. Natuerlich wird das optische Chaos noch mit ein paar heulenden Kindern und Omis akkustisch untermalt. Der Pilot erklaert dann allerdings, dass das mit den Masken nur ein Versehen war und wir definitiv nicht in Gefahr seien. Ich frag mich wirklich, ob das stimmt, mit dem Versehen, oder ob fuer eine kurze Zeit wirklich alles ganz ganz schlimm war. Kennt sich jemand mit sowas aus? Naja, ich hatte matschige Knie, aber nach 10 Minuten war das Spektakel auch schon wieder vorbei. Die Lichter gehen an und die Stewardessen verkaufen wieder froehlich Tomatensaft und Rubbellose.
Trotzdem bin ich ja angekommen, gesund und einigermassen munter (nicht verwunderlich nach dem Adrenalinschub). Hab mich wiedereinmal durch den Londoner Untergrund geboxt und bin in Jos Range Rover eingestiegen (auf die richtige Seite).
Gleich am Abend fing die Arbeit an, Babysitten und vier Wannen Waesche warteten auf mich. Aber da Jo zu Weihnachten ein neues Buegeleisen bekommen hat, war das gar nicht so(oooooooo) schlimm. Das buegelt butterweich, das duest nur so von selbst ueber die kilometerlangen Laken. So ging das weiter am naechsten Tag, herzlich wenig Spielen mit meinen suessen Kleinen, dafuer aber jede Menge Buegelwaesche aufzuholen. Viele Gaeste sind da ueber diese Tage, und so kommen auch noch immer so zwei bis sechs Kinder dazu, die ich auch noch hab, allerdings sind die meisten zum Glueck sehr wohlerzogen und bedeuten nicht so viel „Arbeit“. Heute uebernachten hier zum Beispiel zwei Kinder, Alistair (5) und Francesca (3). Habt ihr schonmal eine Mutter (dazu noch eine englische, steinreiche!) eine absolut ehrliche und zutreffende Beschreibung ihrer Kinder von sich geben hoeren? Ich nicht. Hier sind alle Kinder „lovely“ „just gorgeous“ und „very well behaved“. Aber diese Mutter, sie sagt doch glatt, „Annie, listen. Alistair is wonderful, you won’t have ANY problems“ (Ich denke “Jaha, hast Du ne Ahnung.."  ) “But Francesca, she’s a monster, she is the one you have to watch”. Da ist mir ein bisschen die Kinnlade runtergeklappt. Nicht nur, dass es harte Worte waren (aber mit einem Augenzwinkern gesagt, natuerlich), sie hatte auch vollkommen recht! Es stimmte. Ali hat seine gesamte eklige Suppe ohne Mucks aufgegessen (TESCO, Karotten und Blauschimmelkaese), sein Glas Wasser getrunken und sich bedankt hinterher. Cesci hat alles durch die Kueche gespuckt. Und so ging das weiter, den ganzen Tag. Sehr lustig ^^
Naja, ich sehe dass der Text schon lang genug ist nun, und deswegen muss ich jetzt anfangen, mit den Neujahrswuenschen. Denn wie die meisten ja wissen muss ich heute babysitten. Noch (und es ist schon halb zwoelf) hat sich noch gar nicht meine befuerchtete Riesendepression eingefunden, weil ich diesen Abend alleine (okay mit Hundi) verbringen muss, waehrend der Rest der Welt sich betrinkt und unhaltbare Neujahrsversprechen herumgroehlt. Noe, das mach ich heute alles eben nicht! Ich hab grad toll zu Abend gegessen und wenn die Minute da ist, werde ich mir sehr chic ein Glas Champagner einschenken, dass bestimmt teurer ist, als alles was ihr heut abend zusammen trinkt :P :D

Meine Familie hat mir ein Bett vor dem Fernseher aufgebaut und meint, dass ich schlafen soll, aber ich werd mir gleich noch „Breakfast at Tiffany’s“ angucken und dann werden sie wohl immer noch nicht da sein, aber „Winnie the Pooh“ liegt auch noch von mir ungesehen im Schrank. Mal sehen ob ich spaeter noch ein Champagner-Frusttrinken veranstalten muss, oder ob das ausbleibt. Und wer weiss, was so ein allein verbrachter Silvesterabend alles an bewusstseinserweiternden Effekten und ploetzlichen Selbsterkenntnissen mit sich bringt, man weiss ja nie! Also, ich hab mir fuer dieses neue Jahr kein bisschen was an guten Vorsaetzen gesetzt. Denn meine rebellische Ader (haha) verhindert, dass ich auch nur einen von denen umsetze, einfach aus Protest. Also, nehm ich mir einfach gar nichts vor, und alles regelt sich von alleine :D Schlau, was? So, und mit dieser Superidee schliesse ich, schenk mir mein Glas ein und gucke, ob ich den DVD Player anbekomme. Bis naechstes Jahr :D

31.12.06 23:47


Juchu :)

Ein ganz kurzer Eintrag zum Schluss. Ich bin total hibbelig und kribbelig, in zwei Stunden gehts los zum Bahnhof. Dann muss ich das durchlaufen, was ich schon auf dem Weg nach Frankreich generalgeprobt hab Allerdings diesmal mit weit mehr Gepaeck! Bahn, nachmal umsteigen, Ubahn, umsteigen, wieder in Bahn, und DANN, Flugzeug :D Ich bin mal gespannt, ob ich mit dem Koffer durch die fiesen Sicherheitstore der underground durchpasse ^^ Das wird ein Spass. Ich hatte ernorme Probleme, meinen Koffer zu packen, weil ich von 15 Kilo, die erlaubt sind, allein ca. 12,4 schon fuer Geschenke verbraucht hab! Aber ich habe, nach mehrmaligem Umschichten und anschliessendem Verzweifeln dann einfach alles reingeschquetscht wie bloed, und was nicht mehr eringepasst hat, ist hiergeblieben. So einfach geht das Ich hoffe und bete jetzt nur noch, dass meine Waage stimmt. Die zeigt das Gewicht naemlich in Stones an, und nicht in Kilogramm und das musste ich dann ja erst noch alles umrechnen. Und das mit dem Rechnen ist bei mir ja so ne Sache wie ihr wisst

Ich kann kaum glauben, dass ich nun schon wieder nach Hause fliege. Es kommt mir vor, als waere ich seit drei Wochen hier, und nicht seit drei Monaten! Und komischerweise fuehlt es sich trotzdem auch so an, als waere ich schon seit drei Jahren hier. Kennt ihr das Gefuehl? Ich hab mich hier so schnell eingelebt, meine Familie ist zum Knutschen (meistens) und mein Cottage ist wirklich "meins", so wie es sich anfuehlt. Ich bin so gluecklich, dass es so gelaufen ist. Zwei meiner AuPair Bekannten hier kommen naemlich zum Beispiel gar nicht wieder, nach Weihnachten, weil sie mit ihren Familien nicht klarkommen. 

So, ich muss jetzt noch ein bisschen meine Kueche putzen, darauf hatte ich naemlich gestern  nach drei Stunden Hausputz keine Lust mehr und habs gelassen   Drueckt mir also bitte alle die Daumen, dass ich heil ankomme, dass ich alle richtigen Ubahnen kriege, und das mein Gepaeck wirklich nur 14,5 Kilo wiegt und nicht 30 :D

17.12.06 09:16


Kochstunde mit Annika

So langsam werd ich wirklich aufgeregt :D Am Sonntag um 16.00 flieg ich los, und bin dann Montag in Aurich, weil ich ja noch eine Nacht bei Janna bleibe (Danke :-*) Ich freu mich total, euch alle wiederzusehen! Wenn Jo darueber spricht, dass es nur noch fuenf Tage sind, muss ich ein bisschen aufpassen, dass ich nicht zu froehlich reagiere Vor ein paar Tagen hat sie naemlich zu weinen angefangen, und meint, dass sie mich alle so vermissen werden, die Tage, die ich weg bin. Das hat mich so geruehrt, dass ich auch ein bisschen weinen musste ^^ Aber mittlerweile ueberwiegt die Vorfreude. Auf meine kleinen suessen Schwestern und auf meine lieben Eltern und Cousinen und Omas und Opas und meine Freunde, alle die Leute, die mir  mit so vielen lieben Gaestebucheintraegen, Briefen und Anrufen die Zeit hier doppelt und dreifach schoen gemacht haben.

Hier also das Rezept fuer ein tolles Wiedersehen. Kreiert von mir selbst, aber Achtung, nicht unbedingt fuer Anfaenger, und relativ zeitaufwaendig.

Man nehme ein relativ grosses Exemplar eines AuPairs (genauer: Annikagrietje), und ein kleines Passagierflugzeug (Ryanair). Das ganze mixe man gut zusammen, in einem vorher bereitgestellten Flughafen (Stansted). Man schaffe die Flugzeug-AuPair-Masse schnell aber vorsichtig nach Luebeck, wo man das AuPair einzeln eine Nacht lang stehen lasse, am besten gut zugedeckt, eventuell angereichert mit etwas Gluehwein (optional) in einem warmen Raum. Ausserdem verbessert die Anwesenheit einer Cousine (Janna) deutlich die Verfassung des AuPairs. Sind ca. 12 Stunden vergangen, trenne man AuPair wieder von Cousine und gebe es, zusammen mit Koffern (1) und Rucksaecken (1-2) in einen geraumiges Zugabteil. Man lasse es ca. 4 Stunden ziehen, bis das AuPair einen sichtlich hibbeligen Eindruck macht und man Ortschilder "Emden" erkennen kann. Man nehme das AuPair rechtzeitig aus dem Abteil, da es ansonsten schlagartig zusammenfallen wuerde (Achtung!). Sobald der Zugvorgang abgeschlossen ist, ist das Wiedersehen beihnahe fertig. Um es aber noch geschmacksintensiver werden zu lassen, wuerze man es grosszuegig mit Euphorie, einer Prise Aufregung und ein paar kraeftigen Freudenspruengen. Und um es optisch ansprechend zu gestalten, dekoriere man es am Besten noch mit moeglichst vielen jubelnden Familienmitgliedern und Willkommensplakaten. Das Ganze kann dann in einem aelteren Renault Espace in Auricher Umgebung serviert werden. Um die Geniessbarkeit des Wiedersehens zu gewaehrleisten, sollte man vorher sichergehen, dass alle Zutaten frisch und aus Freilaufhaltung sind. Ansonsten, guten Appetit :D

Ja, wie man merkt, freue ich mich sehr. Leider, leider muss ich am 28.12 morgens um wasweissichwiefrueh nachts schon wieder los. Denn meine helfende Hand wird dringend gebraucht, um den Silvester-Besuchs-Ansturm meiner Hancock Familie zu bewaeltigen... Aber dann gibt es zu dem Anlass eben einen reunion-pie :D

12.12.06 20:45


Al

Ich finde, Al ist es wert, einen Artikel fuer sich selbst zu haben. Al ist mein "AuPairPapa" und der Grund, warum er als Erster einen eigenen Artikel kriegt, ist, dass er einfach zum Knutschen ist (Nein Oma Eva, mach ich nicht, und ich trag auch keine zu tief ausgeschnittenen Tshirts ). Al sehe ich eigentlich immer nur morgens fuenf Minuten und Abends, manchmal. Er arbeitet den ganzen Tag, als Makler. Jeden Tag, auch Samstags, und manchmal Sonntags. Er verlaesst das Haus um 8: 00am und kommt meistens so gegen 9: 00pm wieder. Das ist ein verdammt langer Arbeitstag, aber irgendwo muss ja auch das Geld fuer die begehbaren Kleiderschraenke kommen!
Al ist so bemerkenswert, weil er so unterschiedlich ist. So unterschiedlich in sich selbst ^^ Er kann zum Beispiel die einfache Logik eines Waeschetrockners nicht verstehen, und selbst wenn ich es ihm erklaert hab, traut er sich nicht, ihn anzumachen :D Dafuer kann er aber den Rasen maehen. Er kann keine Fahrradreifen flicken, und er kann keine Nudeln kochen. Dafuer weiss er, wie man Voegel schiesst, was er auch regelmaessig macht. ABER er weiss gar nicht, was das ueberhaupt fuer Voegel sind, die er da schiesst! Er hat zwei kleine Toechter und hat keine Ahnung, wie man sie badet, geschweige denn, wickelt. Dafuer weiss er, wie man einen Hummer zubereitet und isst(die Nudeln dazu macht Jojo). Er findet, Eichhoernchen zu ueberfahren sei nur gerecht, kann aber nicht mitansehen, wenn ich wieder eine der hunderttausend Spinnen umbringen muss. Ausserdem hat er eine vier Meter lange Kaminstelle, aber ich bin diejenige, die bessere Feuer machen kann

Wenn Jojo nicht da ist, und Al einmal ungweoehnlichweise frei hat, und zu Hause ist, muss ich eigentlich ununterbrochen lachen. Dieser Mensch, er freut sich wie ein kleines Kind, wenn eins seiner Toechterlein irgendwas anstellt, was eigentlich "really, really naughty" ist, und erst nach ein paar Augenblicken faellt ihm ein, dass ER die Autoritaetsperson ist, und setzt eine sehr ernste Miene auf, mit der er bekundet, dass das wirklich "really, really naughthy" war. Das kann er allerdings nie lange durchhalten und faengt dann wieder an zu kichern, wenn ich nicht hingucke Herrlich. Die Kinder lieben ihren Daddy und wenn ich mit Jemima alleine bin, fragt sie alle zwei Minuten "Ahka, where daddy gone?" Und alle zwei Minuten ist NICHT uebertrieben.

Er hat seiner Frau zu der Geburt ihrer Kinder je einen sehr, sehr, sehr teuren Diamantring geschenkt, und zu Weihnachten wird sie ein Klavier bekommen (Keiner in dieser Familie kann spielen, juchu, ich kann mich ungeniert austoben!). Er bringt ihr Blumen mit und sie haben, wenn er rechtzeitig nach Hause kommt, romantische Candellightdinner. Und das nach sechs Jahren Ehe! Besser gehts doch nicht Allerdings nennt er sie "Mummy", was mich an ihrer Stelle extrem stoeren wuerde :D

Al (und damit spreche ich glaube ich den Punkt an, in dem er am Meisten mit seiner Ehefrau gemeinsam hat) ist ein Ordnungsfreak. Sein (begehbarer) Kleiderschrank ist so aufgebaut, dass an einer Wand entlang alle seine Kleidungsstuecke auf Kleiderbuegeln haengen. Die Wand ist ca. 25 meter lang. Er hat bestimmt um die 100, 150 Hemden, die ich alle nach Farbe und Stoffart sortieren muss! :D Ausserdem muessen die Knopfreihen der Hemden alle in eine Richtung zeigen, sowie die Kleiderbuegel an sich auch. Habt ihr sowas schonmal gehoert? Das macht ja benahe Monk Konkurrenz.

Trotzdem sollt ihr gar nicht den Eindruck bekommen, dass Al komisch und doof ist, er ist nur ein bisschen sehr ordentlich und nicht sehr "hausmaennisch". Aber ich denke, dies trifft auf die meisten englischen, maennlichen "Oberschichtler" zu

So, das war es zu Al. Ich glaube, ich schreibe demnaechst einmal mehr ueber die anderen drei (oder vier, mit Hacketti) Mitglieder dieses Hauses. Damit ihr sichergehen koennt, dass ich mich hier in guten Haenden befinde, was so ist, meiner Meinung nach.

10.12.06 16:19


Bloed. Ja, wirklich.

Ja. Ein Wochenende, wie es beschissener nicht gelaufen sein koennte! Entschuldigt meine harrsche Ausdrucksweise. Aber ALLES ist schiefgegangen, diesmal. In der Aussicht, beinahe das ganze Wochenende frei zu haben, habe ich die Woche sehr gut ueberstanden, mit schoenen Stunden und stressigen, wie immer. Geplant war dann fuer Freitag Mittag eine Einladung zum Chinesen, gemuetlicher Nachmittag und dann Abends eine Pub-tour durch Rye mit Doreen, Anthony und vermutlich John. Abends waeren wir dann alle ueber Nacht in Anthonys Haus geblieben und am naechsten Morgen waere ich nach Rye gefahren, um die letzten Sachen einzukaufen, mit denen ich meine Lieben zu ueberschuetten gedenke. Sonntags (morgen) waeren dann Sandra, Marianne, Doreen und ich nach London gefahren, um unser letztes Wochenende gemeinsam zu verbringen. Und was passiert natuerlich? Die fieseste Migraene die ich jemals hatte erschlaegt mich. Freitag hab ich im Bett verbracht, heute hab ich immerhin schon einen Spaziergang machen koennen. Aber ich fuehl mich immer noch so erledigt, dass ich London morgen wohl nicht aushalten werde. So viele tolle Plaene! Und was ist, alles fuer die Katz. Oder genauer, fuer den Hund. Noch genauer, fuer Hackett, denn wenigstens der (und leider nur der) kam heute in den zweifelhaften Genuss meiner Gesellschaft.

Noch dazu hat irgendwer vor ein paar Tagen mein (und damit das einzige hier vorhandene) Fahrrad demoliert, sodass ich jetzt nur noch meine beiden Fuesse als Transportmittel habe morgen (Sonntags fahren keine Busse). UND das Buegeleisen ist auch kaputt. Das heisst, ich kann im Moment nicht buegeln, und wenn das Ding dann wieder heile ist, oder ein Neues besorgt wurde, werde ich mich wohl einem Berg Buegelwaesche gegenueber sehen, der es locker auf zwei, drei Tonnen bringt, da dieses Wochenende alle Gaestezimmer neu bezogen werden. Alle. Aber immerhin sind es nur noch neun Tage, bis ich wieder in Deutschland sind, und ich freue mich wirklich. Obwohl ich meine kleinen cheeky monkeys hier auch sehr vermissen werde.

Freitag morgens (als ich mich noch einigermassen gut gefuehlt hatte) waren die ganzen Familienmitglieder plus Oma und AuPair uebrigens bei Olivias "Nativity Play" in ihrer Schule. Dank der woechentlichen Kinderspielgruppe kannte ich den Joseph, die Maria, ein Schaf und Olivia, die "natuerlich" einen Engel spielte. Schon der Parkplatz (Porsches, Ferraris, Chauffeure) dieser (Privat)Schule liess erahnen, dass ich mich in eher gehobenerer Gesellschaft befindet wuerde, sobald ich durch die Tuer der ueber 600 Jahre alten Einrichtung gegangen war. Dem war dann auch so. Selten zuvor hab ich mich so underdressed in einer SCHULVERANSTALTUNG gefuehlt! Das Krippenspiel war dann aber wirklich ganz suess, und ich musste Joanna Taschentuecher reichen, die sichtlich geruehrt war ueber ihren kleinen Engel. Nach zwei Tassen Kaffee und einer Menge oberflaechlichen Smalltalks (Ach, du bist aus Deutschland? Ja genau. Ah, wo denn da, Muenchen? Nee, direkt an der Nordseekueste. Hamburg? Nee, noch direkter. Ach, das ist ja nett, schoen dich getroffen zu haben) sind wir dann nach Hause gefahren und ich hab so langsam aber sicher gemerkt, dass das ein kopfschmerziges Wochenende wird...

Aber na, der Weihnachtsbaum hier steht schon, und so langsam bekomme ich dieses schoene, gemuetliche Weihnachtsgefuehl, was auch nicht das schlechteste ist. Also, bis bald und drueckt mir die Daumen, dass naechstes Wochenende, wenn ich nach Hause fliege, weniger von Kopfschmerzen versaut ist.

9.12.06 22:49


Ein marzipaniges zwei-Minuten-Weihnachtsgefuehl

Schon wieder ein Eintrag! Heute war einmal wieder ein toller Tag. Eigentlich ist nicht viel passiert, wenn man das mal so ganz objektiv betrachtet. Aber angefangen hat es damit, dass ich aufgewacht bin und dachte "Juchu, ich bin in England, bestimmt sind die Kinder heute nett und die Sonne scheint". Sprachs und schwang die Beine aus dem Bett. Direkt mit den Fuessen in die kuscheligen Hausschuhe die ich mir neu gekauft hab am Wochenende ; )  Dann runter ins Bad und ein bisschen geflucht, weil ich vergessen hatte, die Heizung anzumachen. Aber unter der Dusche ist es ja schoen warm. Dann hab ich gefruehstueckt und erst DANN ist mir eingefallen, was heute fuer ein Tag ist. Der erste Tag im Dezember! Wie schoen, also ein Adventskalendertuerchen! Naja, Tuerchen trifft es nicht so ganz, eher "Griff-in-die-Adventskalender-Dose", aber heraus kam ein Marzipanherz. Hmmm. Ganz langsam hab ich das gegessen und richtig genossen : ) Das, eine Tasse Kaffee und ein Marmeladentoast haben dann mein Fruehstueck ergeben.

Leider hatte ich mich in meiner optimistischen Tagesvorhersage getaeuscht, denn es hat leider geschuettet wie aus Kuebeln (So viel zum Thema Schnee, und Winter und kuscheliges Weihnachten) und Jemima hatte miese Laune : D Aber das war gar nicht so schlimm, denn ich hab eine Stunde eher frei gekriegt. Als es dann aufgehoert hat zu regnen, hab ich mir die Laufschuhe geschnappt und bin raus in den Wald. Durch die ganzen Pfuetzen kam mir das ganze eher vor wie ein Abenteuer-Cross-Lauf, als ein entspanntes Joggen, aber der Spassfaktor war umso hoeher. Hackett war auch schier begeistert : D

Gegen Vier sind wir dann mit einer ganzen Horde von Babies und Kindern und Mummies auf den "Weihnachtsmarkt" in Beckley gegangen, um Father Christmas zu sehen. Die Eltern nennen den gelegentlich "FC" und es hat mich eine Weile gekostet, bis ich das raushatte ; ) Alles in allem sehr lustig, deutsche Weihnachtsmaerkte sind aber um Laengen toller. Das geben die Englaender sogar zu : D

Und nun sitze ich vor dem Computer und mache nicht wirklich was. Die anderen muessen naemlich alle arbeiten, oder haben keine Zeit. Ich hoere daher Gute-Laune-Lieder (die unglaublich gut wirken, ich grinse die ganze Zeit so vor mich hin und huepfe auf meinem Stuhl herum) und ueberlege, wofuer ich morgen mein Geld ausgeben werde. Dann gehe ich naemlich mit Doreen einkaufen (ausnahmsweise, haha). Ja, eigentlich ein sehr gewoehnlicher Tag. Aber schoen und froehlich und schoen froehlich : D

1.12.06 22:58


I Love Schlamm :D

Mal wieder Zeit fuer einen Eintrag! Nachdem ich das Wochenende ueberstanden habe, und wieder aussehe, wie ein normaler Mensch, kann ich heute mal wieder einen neuen Eintrag schreiben (hae? ueberstanden? normaler Mensch, wie, watt?) Also. Beckley ist keine grosse Stadt. Gar keine Stadt wie ich ja sicher schonmal erwaehnt habe. Dementsprechend wenig Einwohner gibt es. Und dementsprechend schnell verbreitet sich da was. Ob es nun um Geruechte geht, oder so wie dieses Mal, um einen Virus. Innerhalb von zwei Tagen hat sich naemlich ein Infekt verbreitet, bei dem man sich ca. alle halbe Stunde uebergeben muss ^^ Ja. Ich hab mich innerhalb von 10 minuten damit angesteckt, so schnell geht das. Ja und damit war mein freies Wochenende dahin. Freitag und Samstag hab ich nicht einen einzigen Bissen essen koennen, und daher kam mir ein Marmeladentoast am Sonntag dann schon wieder vor wie der siebte Himmel. Ich hatte vorher schon mit dem Gedanken geargwoehnt, nie wieder essen zu koennen... Das Lustige ist (oder das Schlimme), dass JEDER in Beckley diesen Infekt abbekommen hat, weil er sich so schnell uebertraegt! Herrlich.

Sonntag war dann (trotz wenig Essen und dementsprechend Schwindel) aber doch ein toller Tag. Doreen und ich waren auf der Farm von Anthony und John und haben den Tag da verbracht. Vormittags nur gemuetlich in den riesigen, dicken, kuscheligen Sofas gesessen und Ingwerplaetzchen gegessen (gewoehnungsbeduerftig). Aber Nachmittags! Da haben wir die Farm unsicher gemacht :D Die haben zwei Quads, so richtig grosse, schnelle, ferrarirote! Doreen und Anthony auf dem einen, und ich festgepappt an Johns Ruecken, auf dem anderen. Und dann ab auf die Felder! Allein die LAndschaft anzusehen ist ja schon wunderschoen. Aber wie der Teufel mit 80 km/h durch die Pfuetzen und Wiesen zu donnern ist UNGLAUBLICH! Als ich nach einer halben Stunde mit wackeligen Beinen wieder abgestiegen bin, wusste Doreen nicht, worueber sie mehr lachen sollte; das fette Grinsen in meinem Gesicht oder die zwei Kilo Schlamm im selbigen : D

Abends haben wir dann noch "Kill Bill" 1 und 2 gesehen und den Abend gemuetlich im Schmuggler-Pub ausklingen lassen. In dem Pub kann ich nicht aufrecht stehen, weil die Decken noch von 1600 sind ; ) Und Ausserdem hab ich meinem Magen einen Sticky Toffee Pudding mit Ice Cream zugemutet, was der nicht lustig fand, auch nicht, als ich das Ganze mit einem Guinness wieder gutmachen wollte ^^ Nicht nach dem Wochenende... Aber er hats ja ueberstanden.

So wie ich hoffentlich diese Woche ueberstehe damit ich naechstes Wochenende auch noch die letzten Weihnachtsgeschenke kaufen kann (jaha, ihr habt richtig gehoert, ich hab schon fast alle :P ). Bis dahin!  

28.11.06 14:29


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung