Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder.
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/grietchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Not elegant? Wtf?

Ich schreib jetzt doch noch was. Aus mehreren Gruenden. Ich hab unglaublich kalte Fuesse grad und koennte eh noch nicht einschlafen. Ich hab auch unglaublichen Hunger grad und koennte deswegen noch weniger einschlafen. Und last but not least bin ich auch gar nicht in der Stimmung, jetzt ins Bett zu gehen. Ich hab mir heute meine Hand am Buegeleisen angekokelt (was Bastian ungemein gefreut hat und ihm den Abend gerettet. Gern geschehen ). Das ist ja nicht zum ersten Mal passiert, ich Trottelchen. Aber trotzdem ist es heute irgendwie besonders bloed.

Hm, was gibt es Neues. Eigentlich sehr viel, zu viel fast. Ich sollte oefter schreiben, aber ich hab nie so viel Zeit am Stueck um tatasaechlich lange Texte zu schreiben... Ich bin seit ein paar Tagen aus Frankreich zurueck und schwupps hat mich der Alltag wieder. Ich bin um einen Auricher Kinobesuch reicher, denn Bastian hat mit mir darauf gewettet, dass ich es nicht schaffe. Gluecklicherweise hatt er diese Wette verloren :D

Durch meinen "Abenteuerurlaub" hab ich einiges gelernt, und kann jetzt auch ohne Probleme mit der Londoner Ubahn fahren, was ich an meinem Anreisetag um sechs Uhr morgens zum ersten Mal musste :D Genauso wie ich auf franzoesisch erklaeren kann, dass ich meine Jugendherberge suche und wissen will, wo und wann und wohin der naechste Bus faehrt :D Dusseligerweise und demnach eigentlich typisch, hatte ich kein Woerterbuch mit, so dass es bestimmt sehr erheiternd fuer die Franzosen war, mit mir zu reden (Denn da spricht kein Mensch Englisch...). Aber ich habs versucht und ich hab es hinbekommen. Und ich hab mich kein einziges Mal verlaufen! Hah, ich bin jetzt erwachsen, das macht mir ein bisschen Angst : )

Hier geht im Moment alles ein bisschen drunter und drueber. Die Nanny, Bella, die sonst zwei Tage die Woche die Kinder betreut, hatte heute ihren letzten Tag. Bella ist einer der tollsten Menschen, die ich bis jetzt so kennengelernt habe. Die Lebensfreude in Person und so, ja, klasse einfach. Sie ist 26 und winzig klein, hat wilde blonde Locken und kommt aus Spanien. Man muss sie einfach moegen und obwohl ich sie ja erst seit zwei Monaten kenne, verstehen wir uns sehr gut. Umso trauriger war heute der Abschied, denn die zwei Tage mit ihr waren immer mit die schoensten der Woche...

Ein Erlebnis muss ich noch erzaehlen, was mich wirklich beschaeftigt hat. Und dann muss ich schlafen gehen, mein Wecker klingelt ja morgen um halb sieben... Gestern nachmittag hab ich gekocht, Risotto. Unglaublich lecker, ich war richtig stolz auf mich ich hatte gleich fuer zwei Tage gekocht, damit ich heute keinen Stress hab. Allerdings hatte Joanna vergessen, Abendbrot fuer ihre Kinder zu kochen (...) und so hab ich die Haelfte meines Super-Risottos geopfert - normalerweise koche ich ja nicht fuer die Kinder, sondern nur fuer mich. Weil es wirklich lecker war (ich muss es einfach noch mal erwaehnen ^^), haben die Kinderchen es ordentlich in sich hineingestopft. Und wisst ihr, was Joanna gesagt hat, als Olivia sich einen etwas groesseren Loeffel Reis in den Mund stecken wollte? "Oh Olivia Darling, don't, that's not elegant". Mensch, das Maedchen ist VIER! Wenn zur Hoelle interessiert es, ob das Kind ELEGANT isst? Der Loeffel war noch nicht mal besonders voll! Ich muss ehrlich sagen, dass mich das ein bisschen geschockt hat. Man muss dazu sagen, dass werder Jemima noch Olivia besonders gute Esser sind und ich jedes Mal mindestens die Haelfet von ihrem Essen wegschmeissen muss (was mir ohnehin schon in der Seele wehtut). Und wenn sie dann mal vernuenftiges Essen kriegen, und es gerne moegen, dann sollte ihre Mutter doch froh darueber sein.

Verrueckte Welt ist das hier, in dem Punkt. Ich wuerde meine Kinder vollkommen anders erziehen, ganz andere Schwerpunkte setzen. Sollte man einem Kind nicht zuerst beibringen, alleine auf Toilette zu gehen, bevor man ihm beibringt, wie man auf Franzoesisch bis  zwanzig zaehlt? Aber die sehen das hier alles ein bisschen anders. Allerdings ist das fast schon wieder ein eigenes Thema fuer einen einzelnen Artikel und ich muss jetzt wirklich schlafen. Gute Nacht : )

9.11.06 00:39


Werbung


(Nicht nur) Schokolade zum Fruehstueck

Ich hab ja zwar schon gestern erst geschrieben, aber ich hab einfach grade Zeit und Lust, noch mal was zu schreiben :D Ich fuehle mich heute so richtig wohl in meiner Haut. So mit Dauergrinsen und watt weiss ich. Dabei hat der Tag wirklich bloed angefangen! Ich bin wie jeden Tag um viel zu frueh Uhr aufgestanden und dann ohne Fruehstueck rueber ins Haus gewankt. Ich konnte gestern Nacht auf Teufel komm raus nicht einschlafen und musste zwei Buecher durchlesen, bis ich muede genug war. Dementsprechend wenig Schlaf hab ich bekommen. Nun, und als ich dann das Haus betrat kam Joanna mir schon in ihem "Meeting-outfit" entgegen. Juchu hab ich gedacht, lazy morning Dann hab ich mich geaergert. Seeehr sogar. Denn eigentlich musste ich nur die Kueche aufrauemen und die gebuegelten Sachen von gestern in die Schraenke sortieren, das ganze hat nicht einmal 20 Minuten gedauert. Und ich hab mich so geaergert, weil diese 20 Minuten Arbeit sich ueberhaupt nicht lohnen, um so frueh aufzustehen! Kann sie denn nicht einmal ihre perfekt manikuerten Haende benutzen, um die drei Fruehstuecksteller (Al trinkt immer nur einen "smoooothie" morgens ^^) selber in den Geschirrspueler zu raeumen? Nein, wozu hat man ein Aupair.

Als sie dann aus der Tuer raus war, hab ich mich erstmal auf einen Stuhl gesetzt und zehn Minuten lang nichts getan. Weil ich so muede war. Und mir das zeitlich gesehen ja nun leisten konnte. Dann hab ich mir gedacht "Annika, nun mach wenigstens was draus". Und das hab ich. Ich hab angefangen, die Kueche aufzuraeumen und zu putzen, alles schoen und ordentlich gemacht, frische Rosen aus dem Garten auf den Tisch gestellt und so weiter. Ich hab sogar den grossen Kuechen-Holz-Tisch mit Wax poliert obwohl das erst morgen dran waere ; ) Ja. Und dann hab ich gefruehstueckt und zwar so richtig. Klassikradio angemacht, einen von den grossen, goldberandeten Tellern rausgeholt. Frischen Kaffee gemacht, Fruestuecksei, Saft, Joghurt, fuenf Sorten Marmelade auf den Tisch (alles meine ^^) gestellt und einen von meinen geliebten Bageln. Und Weintrauben und Orange. Und genossen. Hach, war das schoen. Zum Nachtisch hab ich mir dann noch zwei, nagut drei Stuecke von meiner Lieblingsschokolade (Dairy Milk, mit Luftblaeschen ^^) gegoennt, obwohl sie fast alle ist und ich sparsam sein muss - Einkaufstag ist fruehestens erst Samstag wieder.

Ja, so ist das ganze doch noch ein gelungener Tagesbeginn geworden. Und nun scheint zu allem Ueberfluss auch noch die Sonne zum ersten mal seit Tagen wieder  aus voller Kraft und ich mache mich gleich zum Spazierengehen auf, um mit Hackett einen Brief an meine kleinste Schwester in den Postkasten zu werfen!

Was fuer ein schoener Tag.

9.11.06 11:04


Ode an die Gemuetlichkeit, oder "Muße"

Ich habe heute etwas herausgefunden. Eine Erkenntnis, die durch und durch sehr wesentlich fuer mich ist. Es geht um das Nichtstun. Ich tue gerne nichts. Das kann ich auch frank und frei zugeben.  Waehrend andere das aber nun als “faulenzen” oder “langweilen” bezeichnen wuerden, kann ich jetzt ruhigen Gewissens sein, denn ich erlebe Augenblicke der Muße : P

Ein vielkonsultiertes, freies Lexikon bezeichnet dies naemlich als “Zeit, welche einem Menschen zum Nutzen nach eigenem Wunsch zur Verfügung steht, worin er "sich erquickt und auferbaut".“

Und genau das tue ich. Ich tue demnach genau gesagt nicht nichts, ich „gammele“ auch nicht herum. Ich bin mueßig. Die Denker der Antike, die ich stellenweise wirklich bewundere, haben anscheinend auch schon den Mueßiggang geschaetzt, weil charakterbildende und kreative Moeglichkeiten aus ihm entstehen. Hab ichs nicht schon immer gesagt? Ich kann nur kreativ sein, wenn ich vorher genug Muße getan hab. Da habt ihrs. Die Kapitalisten allerdings verurteilen den Mueßiggang (ihr wisst ja, aller Laster Anfang). Aber ein gutes Argument haben sie mit ihrem schoenen Spruch trotzdem nicht geliefert. Schliesslich ist Muße nicht aller Laster Anfang, sondern aller schoengeistigen Dinge und vor allem, Kreativitaet, wenn man so will. Bei mir zumindest. Denn ich kann nicht kreativ sein, wenn ich soll. Manchmal ist das ein Problem. Aber dafuer entstehen dann, in oder nach Augenblicken der Muße, Geschichten wie die der Nani, oder die mit der Murmel. Fantastische kleine, verrueckte Meisterwerke, mal ganz objektiv betrachtet :D

Und das liebe ich so am Herbst, denn das ist die absolute Jahreszeit fuer so was. Ja, eigentlich bin ich ein Sommerkind, siehe Ueber... . Aber da mein Hang zur Gemuetlichkeit und Kuscheligkeit und manchmal auch ein bisschen zur Melancholie doch auch ganz stark ausgepraegt sind, finde ich auch immer wieder schoen, wenn es Herbst ist. So wie heute, ich hatte fast den ganzen Tag frei und hatte nichts Spektakulaeres geplant. Nach dem Mittagessen (Pfannkuchen mit Aepfeln drin und Vanilleeis obendrauf, hmmm) hab ich daher ersteinmal einen Mittagsschlaf gemacht :D Muss auch mal sein. Und dann hab ich mich dick eingemummelt in meinen tollen dicken Pulli von Ulrike (vorletztes Weihnachten?) und meine Herbstjacke. Muetze auf (ja, steht mir, hab ich mir sagen lassen ^^) und Handschuhe an (hier ist es verdammt kalt). Gummistiefel von Al und Hackett an der Leine - so ausgeruestet bin ich dann in den Wald gestiefelt.

Da hier sonst nie jemand im Wald ist, wenn ich da bin, konnte ich auch ganz ungeniert in den grooossen Blaetterhaufen herumhuepfen und mit Hackett darueber diskutieren, ob graue Eichhoernchen anders schmecken, als rote (wir sind zu keinem vernuenftigen Ergebnis gekommen, weil er noch nie ein rotes gesehen hat, und mir nicht einmal glauben wollte, dass es sie gibt! Ignorantes Hundeviech.)

Als ich dann wieder da war, wurde es erst richtig toll. Ich habe mir, und jetzt kommts, einen BRATAPFEL gemacht :D Wie in den guten alten Zeiten auf Baltrum. Mit Zimt und Zucker und Nuessen und Honig :D Damit, und einer Tasse Earl Grey hab ich mich dann aufs Sofa gesetzt und Musik gehoert. Das war so schoen, das glaubt ihr gar nicht. Aufgrund der ganzen wunderschoenen, bratapfeligen Melancholie hab ich dann auch fast vergessen, dass ich mir heute beim Moehrenschnippeln fast den Ringfinger abgesaebelt hab ^^ Ist schon 7 Stunden her, und blutet immer noch :-/

Und das meine ich. Einfach nur eine Stunde da sitzen, und nichts machen. Nur sitzen und sich freuen, dass man gerade einen Bratapfel gegessen hat, und die Musik so schoen ist. Das koennte ich ganz, ganz oft (mach ich auch ; ) ).

14.11.06 21:05


I Love Schlamm :D

Mal wieder Zeit fuer einen Eintrag! Nachdem ich das Wochenende ueberstanden habe, und wieder aussehe, wie ein normaler Mensch, kann ich heute mal wieder einen neuen Eintrag schreiben (hae? ueberstanden? normaler Mensch, wie, watt?) Also. Beckley ist keine grosse Stadt. Gar keine Stadt wie ich ja sicher schonmal erwaehnt habe. Dementsprechend wenig Einwohner gibt es. Und dementsprechend schnell verbreitet sich da was. Ob es nun um Geruechte geht, oder so wie dieses Mal, um einen Virus. Innerhalb von zwei Tagen hat sich naemlich ein Infekt verbreitet, bei dem man sich ca. alle halbe Stunde uebergeben muss ^^ Ja. Ich hab mich innerhalb von 10 minuten damit angesteckt, so schnell geht das. Ja und damit war mein freies Wochenende dahin. Freitag und Samstag hab ich nicht einen einzigen Bissen essen koennen, und daher kam mir ein Marmeladentoast am Sonntag dann schon wieder vor wie der siebte Himmel. Ich hatte vorher schon mit dem Gedanken geargwoehnt, nie wieder essen zu koennen... Das Lustige ist (oder das Schlimme), dass JEDER in Beckley diesen Infekt abbekommen hat, weil er sich so schnell uebertraegt! Herrlich.

Sonntag war dann (trotz wenig Essen und dementsprechend Schwindel) aber doch ein toller Tag. Doreen und ich waren auf der Farm von Anthony und John und haben den Tag da verbracht. Vormittags nur gemuetlich in den riesigen, dicken, kuscheligen Sofas gesessen und Ingwerplaetzchen gegessen (gewoehnungsbeduerftig). Aber Nachmittags! Da haben wir die Farm unsicher gemacht :D Die haben zwei Quads, so richtig grosse, schnelle, ferrarirote! Doreen und Anthony auf dem einen, und ich festgepappt an Johns Ruecken, auf dem anderen. Und dann ab auf die Felder! Allein die LAndschaft anzusehen ist ja schon wunderschoen. Aber wie der Teufel mit 80 km/h durch die Pfuetzen und Wiesen zu donnern ist UNGLAUBLICH! Als ich nach einer halben Stunde mit wackeligen Beinen wieder abgestiegen bin, wusste Doreen nicht, worueber sie mehr lachen sollte; das fette Grinsen in meinem Gesicht oder die zwei Kilo Schlamm im selbigen : D

Abends haben wir dann noch "Kill Bill" 1 und 2 gesehen und den Abend gemuetlich im Schmuggler-Pub ausklingen lassen. In dem Pub kann ich nicht aufrecht stehen, weil die Decken noch von 1600 sind ; ) Und Ausserdem hab ich meinem Magen einen Sticky Toffee Pudding mit Ice Cream zugemutet, was der nicht lustig fand, auch nicht, als ich das Ganze mit einem Guinness wieder gutmachen wollte ^^ Nicht nach dem Wochenende... Aber er hats ja ueberstanden.

So wie ich hoffentlich diese Woche ueberstehe damit ich naechstes Wochenende auch noch die letzten Weihnachtsgeschenke kaufen kann (jaha, ihr habt richtig gehoert, ich hab schon fast alle :P ). Bis dahin!  

28.11.06 14:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung