Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder.
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/grietchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wahnsinn mal 18. Mindestens.

Ooh Leute, es tut mir leid, dass ich in letzter Zeit so selten schreibe. Ich hab einfach nicht oft den Computer in letzter Zeit und wenn, dann nur so kurz, dass es grade mal fuer Emails checken reicht...

Es passiert recht viel, aber auch wieder nicht ^^ Doreen ist Sonntag wieder von zuhause hierhergekommen, was mich totaal gefreut hat und gestern abend waren wir dann erstmal mit Anthony im Pub. Sehr schoen. Und sie hat sich ein klitzekleines, rotes Auto gekauft :D Total klasse, denn nun koennen wir damit durch die Gegend duesen, ohne auf den Bus angewiesen sein. Sonntage bekommen nun eine ganz neue Bedeutung :D Denn da fahren naemlich GAR keine Busse. Ich hab auch schon ernsthaft darueber nachgedacht mir ein Auto zu kaufen. Allerdings ist die Versicherung fuer ausser-englische Fahrer so hoch, dass ich mir das nicht wirklich leisten kann...

Was gab's sonst noch? Oh, ich habe (dank des Jahrhundertsturms hier) neulich beim Spazieren gehen einen dicken Ast auf den Kopf bekommen, der durch den Sturm vom Baum gebrochen wurde... Das tat SEHR weh (Nicht lachen, Bastian ). Ich denke mal, ich hatte ne kleine Gehirnerschuetterung, weil mir staendig schlecht war und die Kopfschmerzen immer noch nicht weg sind, obwohl das schon ueber eine Woche her ist, nun. Aber na, bevor ich hier zu einem Arzt gehe, muss es mir wirklich unglaublich schlecht gehen. Denen traue ich naemlich gaar nicht mehr, nachdem die Hausaerztin meiner kleinen Maedchen nicht mal erkannt hat, dass Jemima eine Lungenentzuendung hat, obwohl es ihr so mies ging, dass sogar ich das vermutet hab, ganz ohne medizinische Ausbildung ^^

Ansonsten, ich muss im Moment sehr viel arbeiten, ich habe nun zwei feste Tage an denen ich um 7.00am anfangen muss, was mir wirklich zu schaffen macht. Immerhin muss ich dafuer um 6.00 aufstehen, was ich regelmaessig zuletzt vor 7 Jahren musste :-/ Und gestern war ich auch noch auf einer Babyparty (Archie wurde 1). Geburtstagsparties fuer kleine Kinder sind hier ja absolut hip, und nun ratet mal, wieviele Kinder eingelanden waren. Es waren 18. Ist das nicht komplett irre? Das Baby kann noch nicht mal bis drei zaehlen, geschweige denn bis 18! Dazu kamen ja noch auf jedes Baby eine Mutter, und auf jedes dritte Baby das da war, ein Aupair! Stellt euch die Massen an Leuten vor, und das Haus ist nicht besonders gross, ich kann in den meisten der Raeume nicht einmal aufrecht stehen (Was fuer mich kein seltenes Problem ist, hier in England ^^)! Und das ganze fuer ein Baby.

OH, und ich habe die Neuigkeit des Jahrhunderts (Das ja zum Glueck noch nicht so lang ist, bis jetzt). So spektakulaer, dass ich das vielleicht gar nicht hier schreiben will ^^ Mir ist so etwas verruecktes passiert, das glaubt ihr nicht! Hm, ich denke noch ein paar Tage darueber nach, glaube ich. Besser ist das.

Jetzt muss ich den Laptop schon wieder abgeben,  aber vielleicht krieg ich ihn nacher nochmal wieder. Bis dahin, alles Liebe von mir, und ich denke ganz viel an euch alle.

12.1.07 20:43


Werbung


"Dig out the candles...

...recharge your mobile and keep plenty of food in storage."

Mit diesen mutmachenden (oder Mut machenden? mut-machenden? arhg.) Worten begann Mitte der Woche mein Tag. BBC News erwahent ausgerechnet meine naechstgroesste Stadt als "sehr gefaehrdet". Ihr habt ihn ja auch abbekommen, den Sturm, und hier hat absoluter Ausnahmezustand geherrscht. Regen und Wind in selbst fuer England sehr ungewoehnlichen Verhaeltnissen. Besonders Sorgen machte mir das "plenty of food", weil ich schon seit zwei Tagen in einen leeren Kuehlschrank gucken musste, Jo ist momentan so beschaeftigt mit ihrem 300 Mio. Euro Deal, dass sie nicht einmal Essen einkaufen faehrt. Worunter das arme Aupair sehr leidet, weil es eben nicht zwei ganze Gefrierschraenke voll Essen hat ^^

Trotzdem hatte mir das den Ernst der Lage wohl noch nicht ausreichend nahe gebracht, den ich hab mich in meinen Mantel eingepackt, Schal um, Muetze auf (Danke Ulrike :D ) Handschuhe, kniehohe Gummistiefel und Kapuze auf und bin losgestiefelt, mit Hackett. Der dankbarste Hund aller Zeiten in dem Moment, weil sonst ja kein Mensch an ihn denkt... Und er mag so ein Wetter. Ich auch, uebrigens. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung, hat meine Oma doch recht Gebranntes Kind scheut Feuer (auf der Liste der unsympathischsten Redewendungen auf Platz 2 aber es trifft zu) und so bin ich nicht in dem Wald herumgestapft, sondern nur am Rand. Noch einen Ast brauch ich nicht auf den Kopf, nachdem meine Beule grad mal so eben wieder weg ist.

Ich muss, aus welchen neurologischen Fehlverknuepfungen auch immer resultierend, grundsaetzlich sehr lachen, wenn mir viel Regen ins Gesicht klatscht. Und so war das, aufgrund der Verhaeltnisse die uns der Sturm beschert hat, einer der lustigsten Spaziergaenge aller Zeiten. Da bei dem Wetter kein vernuenftiger Mensch sonst auf der Strasse war, konnte auch niemand den Kopf schuetteln ueber das Verhalten des komischen deutschen Aupairs, das da mit Hund im Regen und Sturm herumspaziert und grundlos lacht ^^ Die armen Leute eigentlich, die immer einen Grund zum Lachen brauchen.

Als ich nach ca. einer Stunde wieder nach Hause kam, hat mich allerdings ein Anblick erwartet, der weniger zum Lachen, denn zum Haare raufen war. Der Sturm hatte die gesamte Dachrinne abgerissen, die jetzt auf dem Rasen liegt, und verschiedene Baeume von uns oder den Nachbarn ausgerissen und im Garten verteilt. Der Teich ist komplett uebergelaufen und  macht nun ein drittel des (riesigen) Grundstuecks aus. Also, zumindest hier hat der Sturm einiges an Verwuestung angerichtet. Am naechsten Tag wurde es ja deutlich besser (da war der dann bei euch ) und so musste ich nicht verhungern. Lediglich ohne Strom leben fuer einen Tag, da ein Baum eine Hochspannungsleitung in der Naehe umgerissen hat. Aaber, darin hab ich ja schon fast Uebung, denn "powercuts" sind hier irgendwie keine spektakulaere Seltenheit, wegen des haeufig schlechten Wetters.

So. Essen kochen ist nun angesagt, und vielleicht sollte ich ein paar Portionen einfrieren, weil der Sturm angeblich wiederkommt Ein bisschen Hamster spielen, man weiss ja nie. Dass ich so wenig geschrieben hab in letzter Zeit liegt uebrigens nicht daran, dass ich keine Lust mehr hab. Leider auch nicht daran, dass ich von morgends bis nachts Party mache ^^ Sondern schlicht und ergreifend daran, dass ich keinen Computer hatte... Ich hoffe, es wird jetzt wieder etwas regelmaessiger, ich fuehle mich immer sehr von der (deutschen) Aussenwelt amputiert, wenn ich zwei Wochen kein Internet habe.

Bis dann also, ich schreib bald wieder hoffe ich, denn mein Wochenende war erwaehnenswert toll.

21.1.07 14:26


Es schneit.

Ja, tatsaechlich. Ich hatte einen tollen, tollen Artikel geschrieben, aber mein Browser hat sich aufgehaengt und ich hatte nicht zwischengespeichert. Ich schreib ihn nicht nochmal, weil das ohnehin nichts wird. Dabei war der mir wirklich sympathisch, der Artikel. So ein Scheiss.
Jetzt schneit es hier einmal in vier Jahren sechs einhalb Schneeflocken, und ich hab miese Laune weil ich zu doof war, um zu speichern.

Ich mach mir jetzt erstmal einen Smoooothie, mit allen Fruechten die wir so im Haus haben (Sogar Erdbeeren, fuer einen Euro pro STUECK.). Um meine Abwehkraefte optimal auf die herannahende Schneekatastrophe (haha) vorzubereiten.

24.1.07 10:12


Gitarre, Kitsch und drei Muscheln in der Manteltasche.

Ich habe eine Gitarre! Hallelujah, die armen Nachbarn, wenn es denn welche gaebe. Der wunderbare, knutschenswerte, Wuensche-von-den Augen-ablesende Anthony hat mir eine von seinen akkustischen Gitarren ueberlassen :D Er hatte sich die damals gekauft, als er in Australien gelebt hat und den Gitarrenkoffer der dabei ist, hat er irgendwo am Wegrand im Outback gefunden ^^ Und jetzt liegt sie auf meinem Sofa, und ich bin sicher, sie wuerde mich schmachtend ansehen, wenn sie denn Augen haette. Weil wir uns naemlich sehr lieb haben, die Gitarre und ich. Ich kann auch schon vier Lieder Und wenn meine Finger wieder ganz heile sind, kann ich mir die naechsten Blasen anueben. Autsch, das sind sie naemlich gar nicht gewoehnt. Aber Indianer kennt kein Schmerz, und eine AuPairAnnika schon gar nicht, deswegen ist das auch weniger schlimm.

Deutlich schlimmer ist naemlich, dass ich gerade Brioche(klick) gebacken habe und der Geruch des  "kleinen, duftenden, goldbraunen Hefegebäcks" mich absolut kirre macht :D Ich wollte es naemlich eigenlich fuer mein Fruehstueck morgen aufsparen, weil mir mein Toast ausgegangen ist... Allerdings, so ein kleines Stueckchen jetzt ist wohl okay. Ist bestimmt auch am leckersten, wenn es grade warm aus dem Ofen kommt, hmmm :D Die Vorbereitung fuer das Backen hat mich uebrigens wieder einmal den Kopf schuetteln lassen, ueber die englische Esskultur. In zwei grossen Supermaerkten wussten drei von vier Verkaeuferinnen nicht einmal, was Hefe ist und wofuer man das braucht! Schlimm. Joanna wusste auch nicht, dass man Hefe braucht wenn man ein Brot backen will. Die benutzen hier "self raising flour", also Mehl, dass selbst geht (angeblich). Und sie wundern sich immer allesamt, warum ihre Muffins platt sind. Nach 10 Minuten selber suchen hab ich dann das gekauft, was mir am geeignetesten erschien. Hefe, allerdings in Pulverform. Seltsam. Hat aber ganz gut geklappt, im Endeffekt

Mein Wochenende war uebrigens wieder schoen. Relativ ruhig, weil ich ein bisschen gegen die Grippe kaempfen muss, die hier grad alle haben, aber trotzdem. Gestern habe ich mit Doreen und Anthony Kitesurfen geuebt- auf einem Heufeld :D Wenn wir tatsaechlich schon im Wasser gewesen waeren, waere ich sicherlich untergegangen. Die Kraft, die man aufbringen muss um den Drachen unter Kontrolle zu halten, ist ungemein gross! So bin ich wieder einmal mit einem Matschgesicht auf seiner Farm herumgelaufen, denn ein bisschen Kitesurfen ist woertlich ein umwerfendes Erlebnis. Und so ein, zwei Meter durch die Luft zu fliegen kribbelt sehr schoen, deswegen hat sich der Matsch definitiv gelohnt. Nachdem wir dann erstmal zwei Kannen Tee zum Aufwaermen getrunken hatten, sind Doreen und ich in ihrem kleinen, roten Nissan noch an die Kueste gefahren. Es ist so wunderschoen da, es zu beschreiben, waere einfach zu kitschig. Manchmal ist die schlichte Wahrheit schnulziger als jeder RosamundePilcherRoman. Die orangenen Steine, der Sonnenuntergang der das Wasser und die endlos hohen Klippen rot faerbt, die Moewen, die ihre Nester in eben diesen Klippen haben... Die kleinen Holzhaeuser die sich an die letze Duene kuscheln mit grossen Glasscheiben um raus zu sehen. Die Boote die am Wasser liegen, die "Claire" heissen und "Faith" und "Boat". All das ist so schoen, dass es mich beinahe traurig macht. Warum weiss ich gar nicht. Vielleicht wieder eine Fehlverknuepfung meiner Gefuehlsnerven. Vermutlich Und, ich mag die Muscheln hier. Ganz anders, als ostfriesiche Muscheln! Rund, und geschnirkelt, und Rosabraunrot. Ein paar sammle ich dann immer,und versuche, mir dabei nicht bescheuert vorzukommen. Denn Olivia hat mich neulich aufgeklaert, dass nur "babies" und "threeandahalfyearsoldgirls"  das machen (sie ist vier ). Muscheln sammeln, Annie, also wirklich.

Abends haben wir dann noch alle zusammen gekocht. Zwei Pakete Nudeln, Sahnesosse und viel Rotwein haben dann ihr uebriges getan, um die Entscheidung, in den Pub zu gehen und zu feiern, zu ueberdenken. Stattdessen sind wir in den Pub gegangen, haben in Ruhe ein Paar Pints (Anthony und ich) und ein paar OrangeJuicewithLemonadeplease (Doreen und Lenka) getrunken. Und sind nach Hause gefahren. Und haben bloss leise Musik gehoert und nichts gesagt. Ich mag sowas sehr gerne. Im Auto sitzen, melancholische Musik hoeren, und nichts sagen. Nachts oder frueh morgends ist das am schoensten, probiert das mal aus Man muss bloss aufpassen, dass solche Momente nicht von einem lauten Knacken unterbrochen werden, dass entsteht, wenn man ueber ein graues Eichhoernchen faehrt, so wie wir :-/ Naja, Eichhoernchenhimmel sind bestimmt schoen, weil voller Haselnuesse. Ich hoffe nur, es war nicht das, was jeden Tag an meinem Fenster sitzt, das mag ich naemlich.

28.1.07 22:08


Apple-Strudel, Liverwurst and Roll-Mops.

Huch? Rechtschreibfehler bei Edeka? Legastheniker bei Aldi? Aber nicht doch. Das sind tyische (hahaha) englische Gerichte. Die Lebensmitteabteilungen in englischen Supermaerkten hat mir jetzt schon so manchmes Mal ein paar Lachmomente verschafft. Und erstrecht Joannas Kommentare. "Oh that's german? Is "Wurst" a german word, then?" Neeee. Klingt doch total englisch, Mensch, wie kommst du denn auf sowas. Und stellt euch mal so ne hutzelige, ur-englische Verkaeuferin im Tante Emma Laden hier vor, die mich fragt, ob des denn noch "another roll-mops" sein duerfte. Die arme Frau, die muss ja denken, dass ich ein bisschen meschugge ("bonkers", lustiges Wort auf englisch) bin. Weil ich mir das Lachen ob dieser lustigen Aussprache, und so absolut ernsthaft natuerlich vor allem, einfach nicht mal ein kleines bisschen verkneifen konnte.

Es muss umso lustiger demnach sein, als Englaender nach Deutschland zu kommen. Denn, wie wir ja alle wissen, hauen "denglisch" verkorkste Wortkombinationen in Deutschland schon jeden einigermassen sprachfuehligen deutschsprachigen Menschen aus den Sneakersocken. Und wenn ich mich hier schon ueber "Liverwurst" amuesiere, wie muss es denn dann den Englaendern gehen, wenn sie mit "gecancelten Fluegen", "geupdateten Programmen" oder "Kundensupport" konfrontiert werden? Darueber zu spekulieren, und in jeder dritten Wochenzeitung Dossiers darueber zu lesen, ist eine Sache. Aber es hier am eigenen Leib mitzuerleben, ist sehr, sehr lustig.

Ganz was anderes an dieser Stelle: Die bestellten lieben Gruesse moechten bitte umgehend aus dem Kinderparadies abgeholt werden. Kleine Illi, was machst du auch fuer Sachen. Ich wuensch dir ganz schnelle, gute Besserung! (Auch zum Wohle der restlichen Familienmitglieder, nach drei Wochen Handball-entzug bist du sicher unausstehlich :D )

29.1.07 22:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung