Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder.
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/grietchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kochstunde mit Annika

So langsam werd ich wirklich aufgeregt :D Am Sonntag um 16.00 flieg ich los, und bin dann Montag in Aurich, weil ich ja noch eine Nacht bei Janna bleibe (Danke :-*) Ich freu mich total, euch alle wiederzusehen! Wenn Jo darueber spricht, dass es nur noch fuenf Tage sind, muss ich ein bisschen aufpassen, dass ich nicht zu froehlich reagiere Vor ein paar Tagen hat sie naemlich zu weinen angefangen, und meint, dass sie mich alle so vermissen werden, die Tage, die ich weg bin. Das hat mich so geruehrt, dass ich auch ein bisschen weinen musste ^^ Aber mittlerweile ueberwiegt die Vorfreude. Auf meine kleinen suessen Schwestern und auf meine lieben Eltern und Cousinen und Omas und Opas und meine Freunde, alle die Leute, die mir  mit so vielen lieben Gaestebucheintraegen, Briefen und Anrufen die Zeit hier doppelt und dreifach schoen gemacht haben.

Hier also das Rezept fuer ein tolles Wiedersehen. Kreiert von mir selbst, aber Achtung, nicht unbedingt fuer Anfaenger, und relativ zeitaufwaendig.

Man nehme ein relativ grosses Exemplar eines AuPairs (genauer: Annikagrietje), und ein kleines Passagierflugzeug (Ryanair). Das ganze mixe man gut zusammen, in einem vorher bereitgestellten Flughafen (Stansted). Man schaffe die Flugzeug-AuPair-Masse schnell aber vorsichtig nach Luebeck, wo man das AuPair einzeln eine Nacht lang stehen lasse, am besten gut zugedeckt, eventuell angereichert mit etwas Gluehwein (optional) in einem warmen Raum. Ausserdem verbessert die Anwesenheit einer Cousine (Janna) deutlich die Verfassung des AuPairs. Sind ca. 12 Stunden vergangen, trenne man AuPair wieder von Cousine und gebe es, zusammen mit Koffern (1) und Rucksaecken (1-2) in einen geraumiges Zugabteil. Man lasse es ca. 4 Stunden ziehen, bis das AuPair einen sichtlich hibbeligen Eindruck macht und man Ortschilder "Emden" erkennen kann. Man nehme das AuPair rechtzeitig aus dem Abteil, da es ansonsten schlagartig zusammenfallen wuerde (Achtung!). Sobald der Zugvorgang abgeschlossen ist, ist das Wiedersehen beihnahe fertig. Um es aber noch geschmacksintensiver werden zu lassen, wuerze man es grosszuegig mit Euphorie, einer Prise Aufregung und ein paar kraeftigen Freudenspruengen. Und um es optisch ansprechend zu gestalten, dekoriere man es am Besten noch mit moeglichst vielen jubelnden Familienmitgliedern und Willkommensplakaten. Das Ganze kann dann in einem aelteren Renault Espace in Auricher Umgebung serviert werden. Um die Geniessbarkeit des Wiedersehens zu gewaehrleisten, sollte man vorher sichergehen, dass alle Zutaten frisch und aus Freilaufhaltung sind. Ansonsten, guten Appetit :D

Ja, wie man merkt, freue ich mich sehr. Leider, leider muss ich am 28.12 morgens um wasweissichwiefrueh nachts schon wieder los. Denn meine helfende Hand wird dringend gebraucht, um den Silvester-Besuchs-Ansturm meiner Hancock Familie zu bewaeltigen... Aber dann gibt es zu dem Anlass eben einen reunion-pie :D

12.12.06 20:45
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung